Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    37.961,80
    -509,40 (-1,32%)
     
  • Dow Jones 30

    37.776,38
    -22,59 (-0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.282,60
    -1.531,37 (-2,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.697,17
    -168,08 (-1,06%)
     
  • S&P 500

    5.025,63
    -25,78 (-0,51%)
     

Italien plant Sonderkommissar und Kampagne wegen Trockenheit

ROM (dpa-AFX) -Aufgrund der besorgniserregenden Trockenheit in Italien plant die Regierung von Giorgia Meloni spezielle Maßnahmen im Kampf gegen die Wasserknappheit. Rom will unter anderem einen Sonderkommissar mit weitreichenden Befugnissen ernennen, wie nach einem Treffen der Regierungschefin mit Ministern ihres Kabinetts am Mittwoch bekanntgegeben wurde. Sonderkommissare werden in Italien oft eingesetzt bei außergewöhnliche Lagen - unter anderem koordinierte ein erfahrener General in der Corona-Zeit die Impfkampagne, die dafür sorgte, dass das Land Einschränkungen aufheben konnte.

In Italien waren im vorigen Sommer außergewöhnliche Dürren registriert worden, die große Schäden unter anderem in der Landwirtschaft verursachten - und das vor allem im Norden. Aktuell verzeichnet das Land erneut einen großen Wassermangel, aber die Sorgen vor einem noch schlimmeren Jahresverlauf als 2022 sind groß.

Melonis Regierung plant deshalb zudem eine Kampagne, um die Italiener dafür zu sensibilisieren, Wasser zu sparen. Darüber hinaus soll es einen außerordentlichen Plan geben, mit dem Rom und die Regionen gemeinsam die zu erwartende Krise stemmen wollen. Meloni will außerdem einfachere Regeln, um schneller auf Notstände reagieren zu können.