Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2167
    +0,0098 (+0,82%)
     
  • BTC-EUR

    48.268,27
    +1.092,56 (+2,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Irischer Baustoffproduzent CRH startet mit Umsatzplus ins neue Jahr

·Lesedauer: 1 Min.

DUBLIN (dpa-AFX) - Der irische Baustoffproduzent CRH <IE0001827041> ist dank einer starken Nachfrage nach Bauprodukten mit einem Umsatzplus in das neue Jahr gestartet. Die Erlöse seien im ersten Quartal auch aufgrund teilweise höherer Preise auf vergleichbarer Basis um drei Prozent im Jahresvergleich gestiegen, teilte der Konzern am Mittwoch in Dublin mit. Gebremst hätten den Zuwachs allerdings witterungsbedingte Störungen im Materialgeschäft rund um Zement und Asphalt in Nordamerika und Europa.

Konzernchef Albert Manifold rechnet damit, dass die Profitabilität des Konzerns im ersten Halbjahr trotz der fortbestehenden Unsicherheiten deutlich über der der Vorjahresperiode liegen wird. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll in der ersten Jahreshälfte deutlich über dem Vorjahreswert von 1,59 Milliarden US-Dollar liegen, hieß es weiter. Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte erwartet CRH eine weitere Normalisierung der Märkte, da sich die Pandemielage weiter verbessere. CRH wird am 26. August 2021 die Zahlen für das erste Halbjahr veröffentlichen.

Das Aktienrückkaufprogramm sei mit einer weiteren Tranche von 300 Millionen Dollar aufgenommen worden und soll bis spätestens am 24. Juni 2021 abgeschlossen sein, hieß es weiter.