Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    15.162,72
    +33,21 (+0,22%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.969,96
    +29,50 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    33.821,30
    -256,33 (-0,75%)
     
  • Gold

    1.782,50
    +4,10 (+0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,2009
    -0,0032 (-0,26%)
     
  • BTC-EUR

    45.598,20
    -1.065,85 (-2,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.248,81
    +14,39 (+1,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,74
    -0,93 (-1,48%)
     
  • MDAX

    32.447,95
    -92,20 (-0,28%)
     
  • TecDAX

    3.467,04
    -4,48 (-0,13%)
     
  • SDAX

    15.760,57
    +61,20 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.508,55
    -591,83 (-2,03%)
     
  • FTSE 100

    6.891,62
    +31,75 (+0,46%)
     
  • CAC 40

    6.208,31
    +43,20 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.786,27
    -128,50 (-0,92%)
     

Interaktive Karte zu heimischem Obst und Gemüse gestartet

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Mit Hilfe einer interaktiven Karte können sich Menschen in Europa künftig darüber informieren, welches Obst und Gemüse in ihrem Land gerade Saison hat. Das Europäische Informationszentrum für Lebensmittel (Eufic) veröffentlichte die Karte auf seiner Internetseite. Sie ist zunächst auf Englisch mit vielen Bildern verfügbar, soll demnächst jedoch auch unter anderem auf Deutsch online gehen.

Interessierte können sich anzeigen lassen, welches Gemüse in den verschiedenen Monaten in ihrem Land geerntet wird oder aus dem Lager verfügbar ist. Im März sind das in Deutschland laut der interaktiven Karte etwa Rote Bete, Pilze, Weißkohl und Spinat.

Die Karte ist laut Angaben des Eufic die erste ihrer Art in Europa. Sie solle Nutzer dazu animieren, sich gesund und nachhaltig zu ernähren - und dabei möglichst zu regionalen Lebensmitteln zu greifen, sagte die Eufic-Leiterin Laura Fernandez Celemin. "In Europa sind wir es gewohnt, das ganze Jahr über eine sehr große Auswahl an Lebensmitteln zur Verfügung zu haben, was uns oft von der Herkunft der Produkte ablenkt." Berücksichtigt werden bei der Karte 200 heimische Obst- und Gemüsesorten in 24 Ländern und sechs europäischen Klimaregionen.

Das Eufic ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Brüssel. Sie wird laut eigenen Angaben von den Unternehmen der europäischen Lebensmittel-Industrie unterstützt und erhält zudem Gelder von der EU-Kommission.