Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1967
    +0,0054 (+0,45%)
     
  • BTC-EUR

    14.496,84
    +166,83 (+1,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

Industriekonferenz mit Altmaier unter Einfluss der US-Wahl

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Ausgang der US-Präsidentschaftswahl dürfte ein wichtiges Thema einer Industriekonferenz am Mittwoch mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) werden. An der digitalen Veranstaltung (14.00 Uhr) nehmen auch Industriepräsident Dieter Kempf und der Erste Vorsitzende der Gewerkschaft IG Metall, Jörg Hofmann, teil. Die USA sind einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands. Die Beziehungen waren aber in den vergangenen Jahren unter US-Präsident Donald Trump belastet, etwa durch einen Handelskonflikt mit der EU.

Weitere Themen bei der Konferenz dürften die aktuelle Corona-Lage sowie die künftige Industriepolitik in Deutschland und der EU sein. Altmaier drängt seit langem auf eine aktivere Industriepolitik.