Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.523,26
    -110,24 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    31.188,38
    +257,86 (+0,83%)
     
  • BTC-EUR

    28.847,75
    +509,67 (+1,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    691,64
    -8,97 (-1,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.457,25
    +260,07 (+1,97%)
     
  • S&P 500

    3.851,85
    +52,94 (+1,39%)
     

Ikea-Erben bleiben reichste Familie in der Schweiz

·Lesedauer: 1 Min.

GENF (dpa-AFX) - Die Erben des schwedischen Ikea-Möbelkonzerns bleiben die reichsten Bewohner der Schweiz. Das geht aus der jährlichen Reichenliste hervor, die die Zeitschrift "Bilanz" am Freitag veröffentlicht hat. Der reichste Deutsche in der Schweiz stammt aus Hamburg.

Mathias, Jonas und Peter Kamprad, die Söhne des 2018 verstorbenen Ikea-Gründers Ingvar Kamprad, führen die Liste mit zusammen etwa 55 Milliarden Franken (knapp 50,9 Mrd Euro) an. Es folgen die Erben des Pharmakonzerns Roche <CH0012032048>, die Familien Hoffmann und Oeri mit etwa 29 Milliarden Franken und der Franzosen Gérard Wertheimer, Miteigentümer des Modelabels Chanel, mit etwa 25 Milliarden Franken.

Als reichster Deutscher in der Schweiz gilt Klaus-Michael Kühne, Mehrheitsaktionär des Logistikdienstleisters Kühne + Nagel. Er soll beim Vermögen in diesem Jahr zwei Milliarden Franken zugelegt haben und wird jetzt auf 12,5 Milliarden Franken geschätzt.

Die 300 reichsten Einwohner sind in diesem Jahr noch reicher geworden: 707 Milliarden Franken hatten sie zusammen an Vermögenswerten, fünf Milliarden Franken mehr als im Jahr davor. Der Zuwachs fiel aber geringer aus als in den vergangenen zehn Jahren.