Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 35 Minuten
  • DAX

    18.663,66
    -63,10 (-0,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.025,24
    -21,75 (-0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    39.872,99
    +66,22 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.415,40
    -10,50 (-0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,0837
    -0,0022 (-0,21%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.221,65
    -1.588,38 (-2,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.511,25
    -15,17 (-0,99%)
     
  • Öl (Brent)

    77,90
    -0,76 (-0,97%)
     
  • MDAX

    27.084,34
    -88,02 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.433,02
    -0,47 (-0,01%)
     
  • SDAX

    15.106,25
    -28,16 (-0,19%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.357,45
    -59,00 (-0,70%)
     
  • CAC 40

    8.081,91
    -59,55 (-0,73%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.832,62
    +37,75 (+0,22%)
     

Hohe Zinsen richtig nutzen: Mit dieser einfachen Strategie solltet ihr jetzt euer Geld anlegen, laut Spar-Expertin

Laut Katharina Lüth, CCO beim Fintech Raisin, solltet ihr jetzt die noch hohen Zinsen sichern.  - Copyright: Raisin
Laut Katharina Lüth, CCO beim Fintech Raisin, solltet ihr jetzt die noch hohen Zinsen sichern. - Copyright: Raisin

Die Europäische Zentralbank (EZB) könnte laut einem aktuellen Bloomberg-Bericht in den kommenden Monaten die Zinsen senken, was für Festgeld-Sparer eine entscheidende Gelegenheit darstellt.

Vergangene Woche hat EZB-Präsidentin Christine Lagarde dem Bericht zufolge angedeutet, dass die Inflationsziele bis 2025 erreicht werden könnten. Dies deutet auf eine Lockerung der derzeit strikten Zinspolitik hin.

Heißt: Das kann sich auf die Zinsen von Festgeldkonten auswirken, die teilweise bereits zu niedrigeren Sätzen angeboten werden. Laut Katharina Lüth, Finanzexpertin bei dem Fintech Raisin, sollte man die noch hohen Zinsen nutzen.

Sinkende Zinsen – ein Fenster der Gelegenheit?

„Verbraucherinnen und Verbraucher sollten so schnell wie möglich Nägel mit Köpfen machen und sich die aktuell hohen Zinsen sichern“, so Lüth. Dabei könne es sich lohnen, schon jetzt auf ein „mehrjähriges Festgeld zu setzen“.

WERBUNG

Doch warum wäre ein einfaches Festgeldkonto mit einem Jahr Laufzeit nicht empfehlenswert? „Bei kurzen Laufzeiten muss man spätestens bei Wiederanlage wahrscheinlich deutlich niedrigere Zinsen hinnehmen“, erklärt Lüth.

Zum Hintergrund: Die EZB hat den Einlagezinssatz konstant bei vier Prozent gehalten, jedoch deutet die aktuelle Inflationsprognose von 2,3 Prozent für dieses Jahr darauf hin, dass eine Zinssenkung bald gerechtfertigt sein könnte.

Zinserträge können um bis zu 20 Prozent sinken

Laut Raisin sind die höchsten Zinsen momentan bei etwa 3,7 Prozent. Experten erwarten jedoch, dass die Leitzinsen bis zum Ende des Jahres um etwa 0,8 Prozentpunkte sinken könnten.

Wenn diese Senkung vollständig auf die Sparzinsen übertragen wird, würden diese auf etwa 2,9 Prozent pro Jahr fallen, wie die Spar-Plattform mitteilt. Bei einer Anlage von 10.000 Euro bedeutet das: Statt 370 Euro an Zinseinnahmen pro Jahr gibt es nur noch 290 Euro – fast 100 Euro weniger.

Flexibilität beim Festgeld durch die Treppenstrategie

„Ein Festgeld mit einer Laufzeit über mehrere Jahre sichert die hohen Zinsen dagegen über einen langen Zeitraum“, so Lüth. „Wer mehr Flexibilität braucht, kann auf die Treppenstrategie setzen oder das Geld zumindest auf ein Tagesgeldkonto verschieben.“

Unter der „Treppenstrategie“ versteht man eine Anlagemethode, bei der man sein Geld auf Festgeldkonten mit unterschiedlich langen Laufzeiten verteilt. Dadurch werden jedes Jahr einige Gelder fällig, was es ermöglicht, sie erneut zu aktuellen, vielleicht besseren Zinsen anzulegen und gleichzeitig regelmäßig über Geld zu verfügen.