Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.873,97
    -32,70 (-0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.602,41
    -15,94 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    30.996,98
    -179,03 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.855,50
    -10,40 (-0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,2174
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • BTC-EUR

    26.788,94
    +673,43 (+2,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    651,44
    +41,45 (+6,79%)
     
  • Öl (Brent)

    51,98
    -1,15 (-2,16%)
     
  • MDAX

    31.635,51
    -113,46 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.370,58
    -9,30 (-0,28%)
     
  • SDAX

    15.595,24
    -60,49 (-0,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.631,45
    -125,41 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    6.695,07
    -20,35 (-0,30%)
     
  • CAC 40

    5.559,57
    -31,22 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.543,06
    +12,15 (+0,09%)
     

Hohe Nachfrage nach EEG-Förderung für Windkraft

·Lesedauer: 1 Min.

BONN (dpa-AFX) - Kurz vor Ende des Jahres 2020 hat die Nachfrage nach einer EEG-Förderung für Windkraftanlagen an Land kräftig angezogen. Erstmals in diesem Jahr sei die ausgeschriebene Menge überzeichnet gewesen, und zwar deutlich, teilte die Bundesnetzagentur am Montag mit. Die Behörde hatte zum 1. Dezember eine Förderung für knapp 367 Megawatt ausgeschrieben, eingegangen waren 96 Gebote für 657 Megawatt. Einen Zuschlag erhielten schließlich 58 Bieter. Ihnen wird eine durchschnittliche Vergütung von 5,91 Cent je Kilowattstunde Strom garantiert. Die Mehrzahl der erfolgreichen Bieter kommt mit 31 aus Schleswig-Holstein.

Noch deutlicher war die Ausschreibung bei der Solarenergie überzeichnet. Hier wurden 186 Gebote mit einem Umfang von 936 Megawatt abgegeben. Zum Zuge kamen 45 Gebote mit einer Solarleistung von 264 Megawatt. Sie erhalten einen garantierten Durchschnittspreis von 5,10 Cent je Kilowattstunden. Beim Solarstrom ist die Nachfrage regelmäßig höher als die ausgeschriebene Menge.