Deutsche Märkte geschlossen

Historische Mbappé-Show! Lewandowski hadert

Frankreich hat sich dank seiner Torgaranten für das Viertelfinale qualifiziert. Der Weltmeister von 2018 siegte durch Treffer von Olivier Giroud und Kylian Mbappé am Ende souverän mit 3:1 (1:0) gegen Polen, für Robert Lewandowski findet die Reise in Katar somit ein Ende. In der nächsten Runde wartet für Frankreich der Sieger des Duells England gegen den Senegal.

Mbappé hat nun wie Lionel Messi neun WM-Tore erzielt, für Frankreich ist es die dritte Viertelfinalteilnahme in Serie bei einer WM - 2014 war die Équipe Tricolore in der Runde der letzten Acht an Deutschland gescheitert. Polen, das erstmals nach 36 Jahren wieder die K.o.-Runde erreicht hatte, hielt phasenweise überraschend gut mit, besaß jedoch nicht die individuelle Klasse des Titelverteidigers. Zumal dieser wieder in Bestbesetzung antrat.

Frankreich gab von Beginn an den Takt vor, scheiterte allerdings einmal mehr an Polen-Keeper Wojciech Szczesny. Giroud rutschte an einem Querpass von Ousmane Dembélé knapp vorbei (29.), Mbappés Schuss landete letztendlich am Außennetz (36.). (DATEN: WM-Spielplan 2022)

In der 38. Minute ergab sich dann urplötzlich die Riesenchance für Polen: Zunächst scheiterte Zielinski aus kurzer Distanz an Hugo Lloris, im Anschluss retteten Théo Hernandez und Raphael Varane für Frankreich auf der Linie. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

Kurz vor der Halbzeit sollte dann doch der erste Treffer der Partie fallen, diesmal allerdings auf der anderen Seite. Nach feinem Zuspiel von Kylian Mbappé kam Giroud frei im Sechzehner zum Schuss und erzielte die nicht unverdiente Führung für den Weltmeister (44.). Es war Girouds 52. Länderspieltor, womit er den bisherigen französischen Rekordtorschützen Thierry Henry (51 Tore) überholte.

„Das ist einfach großartig. Das ist ein Kindheitstraum, der wahr geworden ist. Mein Ziel war es, für das Team alles zu geben, dass wir unsere Ziele erreichen“, erklärte der 36-Jährige nach der Partie mit Freude.

Historischer Mbappé trumpft auf

Nach der Pause suchte die Mannschaft von Didier Deschamps das schnelle 2:0, konnte die polnische Verteidigung aber nicht knacken. Es dauerte bis zur 74. Minute, bis Frankreich dann doch alles klar machte:

Nach einem Befreiungsschlag von Antoine Griezmann lief über Giroud und Dembélé der Konter, den Superstar Mbappé trocken aus 16 Metern vollendete. Es war sein bereits achter Treffer bei einer WM im erst elften Spiel, er ist zudem der erste Spieler der Geschichte, dem dies im Alter von erst 23 Jahren gelang. Kurz vor Schluss legte er sogar noch einen drauf: Der PSG-Star traf traumhaft in den rechten Winkel und erzielte sein bereits fünftes Tor bei dieser WM (90.+1).

„Es war nicht einfach. Polen war gut organisiert und hervorragend aufgestellt, um uns Widerstand zu bieten. Aber mit den Fähigkeiten von Kylian kann man viele Probleme lösen“, schwärmte Didier Deschamps nach Abpfiff über seinen Superstar und konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen.

Lewandowski hadert mit erster Hälfte

Mit der letzten Aktion konnte sich Polen dann doch noch belohnen: Nach einem Handspiel von Upamecano traf Robert Lewandowski im zweiten Anlauf per Elfmeter zum 1:3 (90.+9).

„Ich hatte in der ersten Halbzeit das Gefühl, dass wir ein Tor hätten schießen können. Dann wäre das Spiel vielleicht anders verlaufen und die Franzosen hätten etwas Nerven gezeigt“, sagte Lewandowski nach dem WM-Aus, freute sich aber zumindest über den Ehrentreffer: „Zum Glück haben wir auch ein Tor geschossen, wir haben alles gegeben und können stolz sein.“

Mbappé bedachte er mit einem Extra-Lob: „Mit seiner Schnelligkeit ist er immer gefährlich, das hat er heute einmal mehr eindrucksvoll gezeigt.“

------ ------

Mit Sport-Informations-Dienst