Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 18 Minute
  • DAX

    15.372,96
    -23,66 (-0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.003,56
    -3,28 (-0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    34.247,15
    -80,64 (-0,23%)
     
  • Gold

    1.864,90
    -2,70 (-0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,2212
    +0,0055 (+0,45%)
     
  • BTC-EUR

    35.344,44
    -1.396,43 (-3,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.198,42
    -54,72 (-4,37%)
     
  • Öl (Brent)

    65,72
    -0,55 (-0,83%)
     
  • MDAX

    32.231,91
    +107,68 (+0,34%)
     
  • TecDAX

    3.324,20
    -12,21 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.782,68
    +51,91 (+0,33%)
     
  • Nikkei 225

    28.406,84
    +582,01 (+2,09%)
     
  • FTSE 100

    7.042,67
    +9,82 (+0,14%)
     
  • CAC 40

    6.355,40
    -11,95 (-0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.426,05
    +47,00 (+0,35%)
     

Hausbesitzer wütend, weil er 448.000 Euro für ein „halbes Haus“ bezahlt hat

·Lesedauer: 3 Min.

Ein Hausbesitzer in Sydney ist laut eigener Aussage fassungslos. Er behauptet, er habe 700.000 Australische Dollar (umgerechnet ca. 448.330 Euro) für ein Haus bezahlt und lediglich die Hälfte davon erhalten.

Bishnu Aryal, behauptet er habe 700.000 Australische Dollar (umgerechnet ca. 448.330 Euro) für ein Grundstück und ein Gebäude in Edmondson Park bezahlt und sagt, er sei schockiert gewesen, als er lediglich ein halbes Haus erhielt. Quelle: A Current Affair
Bishnu Aryal, behauptet er habe 700.000 Australische Dollar (umgerechnet ca. 448.330 Euro) für ein Grundstück und ein Gebäude in Edmondson Park bezahlt und sagt, er sei schockiert gewesen, als er lediglich ein halbes Haus erhielt. Quelle: A Current Affair

Der zweifache Vater Bishnu Aryal sagt, er habe ein Grundstück und ein Haus in Edmondson Park im Südwesten von Sydney gekauft und gedacht, dass er nach dem Bau ein freistehendes Haus bekommen würde.

Stattdessen bekam er, nachdem er zehn Jahre lang gespart hatte, ein Haus, das eher wie ein halbes Haus aussieht: „Es ist kein freistehendes Haus, es ist kein Doppelhaus, es ist ein halbes Haus. Und es sieht peinlich aus“, sagte der Vater in der Sendung A Current Affair des australischen Senders Channel Nine.

Er erklärte, ihm sei versprochen worden, dass das Haus innerhalb eines Jahres gebaut werde. Letztendlich musste er jedoch ganze drei Jahre warten. Aryal hat den Bauprozess nicht beaufsichtigt, aber er sagt, das Endergebnis sei nicht das, was er erwartet habe.

Kaufverträge: Worauf Kunden achten sollten

„Ich rief den Bauleiter an und fragte ihn, was los sei, warum das Haus so ist. Und er sagte: ‚Es ist ein Doppelhaus, eine Doppelhaushälfte‘, und ich wäre an diesem Tag fast in Ohnmacht gefallen“, so Aryal.

Zac Homes, die Firma, die mit dem Bau des Hauses von Bishnu Aryal beauftragt wurde, sagte gegenüber A Current Affair, dass die Gemeindeverwaltung gesagt habe, das Haus müsse ein Anbau sein.

Aryal sagte, er habe „dem Prozess vertraut“ und den Bau nicht beaufsichtigt. Quelle: A Current Affair
Aryal sagte, er habe „dem Prozess vertraut“ und den Bau nicht beaufsichtigt. Quelle: A Current Affair

Das Unternehmen behauptet, Herr Aryal sei mehrfach darauf hingewiesen worden. Aryal selbst habe jedoch beschlossen, „dem Prozess zu vertrauen“.

Als die Bank die Baupläne sehen wollte, bat Aryal Zac Homes um die Pläne. Er reichte sie an die Bank weiter und gestand gegenüber A Current Affair, dass er sich diese nicht näher angesehen hatte. Hätte er dies getan, hätte er gesehen, dass sie für eine Doppelhaushälfte waren.

Jetzt wohnt Aryal ohne Bauabnahme in dem Haus. Zac Homes versucht angeblich seit Monaten, diese zu bekommen.

Aryal sagt, er musste in das halbe Haus einziehen, da seine Familie keine andere Bleibe hatte, seine Frau schwanger war und er seinen Job verloren hatte.

Zac Homes sagt, der Kunde sei über den geänderten Entwurf informiert gewesen

In einem Brief an A Current Affair behauptet Zac Homes, dass Herr Aryal über die Umgestaltung seines Hauses informiert war und die Möglichkeit hatte, aus dem Vertrag auszusteigen, nachdem die Pläne geändert worden waren.

Das Unternehmen sagte, dies sei dadurch belegt, dass Herr und Frau Aryal versucht hätten, einen Preisnachlass auszuhandeln. Sie hätten zudem beabsichtigt, das Grundstück weiterzuverkaufen und die Einschränkung registriert. Außerdem sei ihnen eine Kopie der Pläne zur Verfügung gestellt worden.

Das eigene Haus: Sanierungen steuerlich geltend machen

Weiter hieß es, die Kunden hätten, als sie sich des geänderten Entwurfs bewusst geworden waren, das Recht gehabt, vom Grundstücksvertrag zurückzutreten. Nachdem sie jedoch einen Preisnachlass von 20.000 Australischer Dollar (umgerechnet ca. 12.809 Euro) ausgehandelt hatten, sei dies nicht geschehen. Zac Homes sagte, dass der Zertifizierer entweder fälschlicherweise die Baugenehmigung ausgestellt oder die Bauabnahme fälschlicherweise verweigert hat.

„Zac Homes hat Verständnis für die Frustration von Herrn und Frau Aryal bezüglich der Verzögerung bei der Ausstellung der Bauabnahme, aber diese Verzögerungen sind nicht von Zac Homes verursacht worden“, hieß es in der Erklärung.

Zac Homes sagte auch, dass man zugestimmt habe, die Zahlung der letzten Abschlagsforderung von Herrn und Frau Aryal bis zur Ausstellung der Bauabnahme aufzuschieben und auf eine gemäß dem Bauvertrag zulässige Vertragspreiserhöhung in Höhe von 22.733,20 Australischen Dollar (umgerechnet ca. 14.556 Euro) zu verzichten.

VIDEO: Geld in der Partnerschaft: Für viele kein Tabuthema