Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.729,52
    +55,88 (+0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.143,52
    +10,85 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.270,92
    -122,83 (-0,36%)
     
  • Gold

    1.854,90
    -11,00 (-0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,2129
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    33.178,77
    -156,75 (-0,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.002,18
    -8,43 (-0,83%)
     
  • Öl (Brent)

    71,97
    +1,09 (+1,54%)
     
  • MDAX

    34.134,02
    -42,60 (-0,12%)
     
  • TecDAX

    3.503,14
    -5,26 (-0,15%)
     
  • SDAX

    16.344,82
    -48,94 (-0,30%)
     
  • Nikkei 225

    29.441,30
    +279,50 (+0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.172,48
    +25,80 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    6.639,52
    +23,17 (+0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.076,76
    -97,38 (-0,69%)
     

Wie grüner Tee eurem Gedächtnis, eurer Haut und eurer Herzgesundheit guttut

·Lesedauer: 6 Min.
Grüner Tee enthält Koffein, wodurch Müdigkeit verhindert werden kann.
Grüner Tee enthält Koffein, wodurch Müdigkeit verhindert werden kann.

Grüner Tee ist eine Teesorte, die aus gedämpften oder getrockneten Blättern der Camellia sinensis Pflanze hergestellt wird. Er zählt zu den beliebtesten Getränken weltweit und wird schon seit Tausenden von Jahren getrunken. Grünem Tee werden bei regelmäßigem Konsum zudem viele gesundheitliche Vorteile zugeschrieben. Hier sind fünf mögliche Vorzüge von grünem Tee und wie ihr ihn in eure Ernährung einbauen könnt.

1. Verbessert die Gehirnfunktion

Ein Hauptbestandteil von grünem Tee ist Koffein. Koffein kann einen chemischen Botenstoff im Gehirn namens Adenosin blockieren, der reguliert, wann ihr euch müde oder wach fühlt. Indem das Adenosin blockiert wird, kann Müdigkeit verhindert werden. Daher konsumieren so viele Menschen Koffein, um sich wach und leistungsfähig zu halten.

Allerdings wurde eine übermäßige Produktion von Adenosin im Gehirn mit Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson in Verbindung gebracht. Die Forschung zeigt, dass regelmäßiger Koffeinkonsum das Risiko für diese Erkrankungen verringern kann. Da der Koffeingehalt in grünem Tee viel geringer ist als in Kaffee, profitiert ihr von den Vorteilen des Koffeins, ohne die unangenehmen Nebenwirkungen wie Nervosität.

Darüber hinaus enthält grüner Tee die Aminosäure L-Theanin, die nachweislich hilft, Stress zu reduzieren und die Stimmung zu verbessern. Wie die Forschung zeigt, verbessert die Kombination aus Koffein und L-Theanin die Gehirnfunktion, indem sie die Gedächtnisleistung und Aufmerksamkeit stärkt und Angstzustände reduziert.

In einer kleinen Studie aus dem Jahr 2019 untersuchten Forscherinnen und Forscher die Auswirkungen des Trinkens von grünem Tee auf die Gehirnfunktion. Die Forschenden kamen zu dem Schluss, dass regelmäßige Teetrinker im Vergleich zu Menschen, die keinen Tee trinken, mental leistungsfähiger sind und besser organisierte Gehirnregionen haben. 2017 wurden darüber hinaus 21 Studien über die Vorteile von grünem Tee verglichen. Dabei wurde ebenfalls bestätigt, dass das Trinken von grünem Tee für die Kognition und die Gehirnfunktion von Vorteil ist.

2. Trägt zur Herzgesundheit bei

Es hat sich herausgestellt, dass grüner Tee die Risikofaktoren reduziert, die Herzkrankheiten verursachen. Hoher Blutdruck ist einer der häufigsten Risikofaktoren für Herzkrankheiten. Die Forschung zeigt, dass der Konsum von grünem Tee sowohl den systolischen als auch den diastolischen Blutdruck — Werte, mit denen der Blutdruck einer Person gemessen wird — signifikant senkt.

Eine umfangreiche Studie aus dem Jahr 2006 ergab außerdem, dass Menschen, die täglich sechs oder mehr Tassen grünen Tee konsumierten, im Vergleich zu denen, die weniger als eine Tasse pro Woche zu sich nahmen, ein 33 Prozent geringeres Risiko für Typ-2-Diabetes haben. "Grüner Tee kann mehrere klassische Herz-Risikofaktoren, wie Lipide, Blutdruck und Diabetes, beeinflussen", sagt Melinda Ring. Sie ist Executive Director des Osher Center for Integrative Medicine an der Northwestern University.

Zusätzlich haben Forscherin einer großen Langzeitstudie, die im Jahr 2020 veröffentlicht wurde, zwei Gruppen beobachtet, die keine Vorgeschichte von Herzerkrankungen hatten. Zur ersten Gruppe gehörten Menschen, die mehr als dreimal pro Woche grünen Tee tranken und zur zweiten Gruppe zählten jene, die nie oder nicht regelmäßig grünen Tee tranken. In einer Nachuntersuchung etwa sieben Jahre nach Beginn der Studie fanden die Wissenschaftler heraus, dass diejenigen, die regelmäßig Tee tranken, im Durchschnittsalter von 50 Jahren wahrscheinlich 1,4 Jahre mehr frei von koronarer Herzkrankheit waren als die Vergleichsgruppe.

3. Senkt den Cholesterinspiegel

Catechine sind ebenfalls ein Hauptbestandteil von grünem Tee: Dabei handelt es sich um natürliche Antioxidantien, die eine antioxidative, entzündungshemmende und blutdrucksenkende Wirkung haben. Sie senken den Cholesterinspiegel, indem sie die Aufnahme von Cholesterin in den Körper vermindern.

Eine 2011 durchgeführte Analyse von 14 Studien zeigte, dass das Trinken von durchschnittlich zwei Tassen grünem Tee pro Tag über einen Zeitraum von 10 Jahren zu einer signifikanten Senkung des LDL-Cholesterinspiegels führte. LDL-Cholesterin wird auch das schlechte Cholesterin genannt, da es zu Plaqueablagerungen in den Arterien führen kann. Dies kann wiederum das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls erhöhen.

"Einige klinische Untersuchungen haben ergeben, dass durch das Trinken von grünem Tee oder durch die Verwendung von Grüntee-Extrakten das Gesamtcholesterin und das LDL-Cholesterin gesenkt und der Gehalt an HDL-Cholesterin (gutes Cholesterin) erhöht werden kann. Eine Theorie besagt, dass Epigallocatechingallat (ECGC), eine im grünen Tee enthaltene Substanz, die Zirkulation von Gallensäuren beeinflusst. Diese wiederum tragen zur Regulierung des Cholesterinspiegels bei", so Ring.

4. Stärkt die Knochen

Grüner Tee hilft außerdem, eure Knochen gesund und stark zu halten. Untersuchungen belegen, dass grüner Tee bei der Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose helfen kann, einer Erkrankung, die eure Knochen schwächer und anfälliger für Knochenbrüche macht. "Teeblätter enthalten Fluorid, das die Osteoporose verlangsamen kann, sowie nützliche Verbindungen wie Flavonoide und Phytoöstrogene", erklärt Ring. Flavonoide und Phytoöstrogene sind Pflanzenchemikalien, die die Knochenbildung stärken und den Abbau von Knochengewebe verhindern können.

In einer Studie von 2017 wurden 171 postmenopausale Frauen mit schwachen Knochen und geringer Knochenmasse in vier Gruppen eingeteilt. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass die Gruppe der Frauen, die Wirkstoffe aus grünem Tee erhielten, eine bemerkenswerte Verbesserung der Knochengesundheit erfuhren.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2009, die knochenbildende Zellen untersuchte, ergab, dass grüner Tee die Knochengesundheit fördern kann. Die Forscherinnen und Forscher setzen die Zellen den Substanzen Epigallocatechin (EGC), Gallocatechin (GC) und Gallocatechingallat (GCG) aus, die alle Hauptbestandteile von grünem Tee sind. Nach mehreren Tagen beobachteten sie, dass EGC das Knochenwachstum um bis zu 79 Prozent förderte. Sie beobachteten außerdem, dass hohe Konzentrationen von EGC die Aktivität von Osteoklasten, einer Zelle, die Knochen schwächt, unterbrechen.

5. Beugt der Hautalterung vor

Grünen Tee zu trinken — oder ihn auf der Haut anzuwenden — hat viele Vorteile für eure Haut. In grünem Tee ist ein Mikronährstoff namens Epigallocatechingallat (EGCG) enthalten, der für die hautreparierenden Eigenschaften von grünem Tee verantwortlich sein könnte. Einige Untersuchungen zeigen, dass EGCG Antioxidantien enthält, die helfen, Schäden durch Sonneneinstrahlung zu beheben. Außerdem fördert es die Hydratisierung und den Feuchtigkeitsgehalt der Haut und beugt der Faltenbildung vor.

Es hat sich zudem bestätigt, dass grüner Tee Anti-Aging-Eigenschaften hat. In einer kleinen Studie aus dem Jahr 2005 untersuchten Forscher die Auswirkungen der oralen Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sowie der topischen Anwendung von grünem Tee auf der alternden Haut für acht Wochen. Dabei stellte das Forscherteam fest, dass die Kombination aus topischer und oraler Anwendung von grünem Tee bei den Testpersonen eine Verbesserung der Elastizität der Haut bewirkte. Das Catechin, ein Polyphenol in grünem Tee, hilft bei topischer Anwendung außerdem, entzündete Haut zu beruhigen.

Was wir daraus lernen

Grüner Tee ist in verschiedenen Formen erhältlich. Um die optimalen Vorteile des Tees zu genießen, ist es am besten, ihn pur zu trinken. Einige Untersuchungen deuten sogar darauf hin, dass der Zusatz von Milch einige der gesundheitlichen Vorteile des Teetrinkens zunichte machen kann. Außerdem ist wichtig zu beachten, dass grüner Tee Koffein enthält. Wer also koffeinempfindlich ist, sollte ihn grünen Tee nur in kleinen Mengen genießen.

Dieser Artikel wurde von Ilona Tomić aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original lest ihr hier.