Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 55 Minuten
  • Nikkei 225

    37.068,35
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,00 (+0,56%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.975,23
    +66,79 (+0,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.343,69
    +31,07 (+2,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     
  • S&P 500

    4.967,23
    -43,89 (-0,88%)
     

Grüne kritisieren CDU-Pläne für Bürgergeld

BERLIN (dpa-AFX) -Die Grünen im Bundestag haben die Bürgergeld-Pläne der CDU heftig kritisiert. "Die CDU-Grundsicherung ist eine Bedrohung für Familien, vor allem für Selbstständige, für die Altersvorsorge, das Häuschen", sagte der Vizefraktionschef Andreas Audretsch am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die CDU hatte zuvor ein Konzept für eine Reform und Verschärfung der Bürgergeld-Regeln vorgelegt.

Das Bürgergeld soll demnach in "Neue Grundsicherung" umbenannt werden. Es soll mehr Sanktionen bei Arbeitsverweigerung geben - bis hin zu dauerhaften Komplett-Sanktionen bei sogenannten Totalverweigerern. Audretsch warf CDU-Chef Friedrich Merz und Generalsekretär Carsten Linnemann vor, "jedes Maß" verloren zu haben. So drohe etwa Selbstständigen bei dem CDU-Konzept, die Altersvorsorge auflösen oder umziehen zu müssen, wenn sie wegen wegbrechender Aufträge wenige Monate überbrücken müssten.