Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 36 Minuten

Größter Preissprung für Güterbeförderung per Lastwagen seit 2006

WIESBADEN (dpa-AFX) - Höhere Kraftstoffkosten sowie ein Mangel an Fahrerinnen und Fahrern haben die Beförderung von Gütern per Lastwagen in Deutschland so stark verteuert wie nie seit 2006. Die Preise für die Güterbeförderung im Straßenverkehr erhöhten sich im zweiten Quartal zum Vorjahreszeitraum um überdurchschnittliche 14 Prozent, wie das Statistische Bundesamt errechnet hat. Steigende Dieselpreise wirkten sich nach Einschätzung der Wiesbadener Statistiker unmittelbar auf die Frachtraten aus, der Fahrermangel habe zu höheren Lohnkosten geführt und Ladekapazitäten verknappt.

Insgesamt waren die Erzeugerpreise für Dienstleistungen in Deutschland im zweiten Quartal nach Angaben der Behörde vom Freitag um 7,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Den stärksten Preisanstieg gab es bei der Personen- und Güterbeförderung in der See- und Küstenschifffahrt mit plus 23,3 Prozent.

In der Luftfahrt trieben hohe Treibstoffkosten und längere Flugrouten wegen der Sperrung des Luftraums über Russland die Preise im Vergleich zum zweiten Quartal 2021 um 14,1 Prozent nach oben.