Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    18.673,56
    -53,20 (-0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.036,90
    -10,09 (-0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    39.872,99
    +66,22 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.419,30
    -6,60 (-0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,0855
    -0,0004 (-0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.252,23
    -1.212,11 (-1,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.471,43
    -54,99 (-3,60%)
     
  • Öl (Brent)

    79,06
    -0,20 (-0,25%)
     
  • MDAX

    27.076,61
    -95,75 (-0,35%)
     
  • TecDAX

    3.429,78
    -3,71 (-0,11%)
     
  • SDAX

    15.103,37
    -31,04 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.370,81
    -45,64 (-0,54%)
     
  • CAC 40

    8.121,17
    -20,29 (-0,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.832,62
    +37,75 (+0,22%)
     

Größte globale Studie ihrer Art zeigt, dass sich die Sportbegeisterung von Frauen von „einem Moment" zum Mainstream entwickelt

SurveyMonkey und Parity stellen fest, dass sich die Kluft in der Fangemeinde auf der ganzen Welt schließt, aber der Weg zur Gleichberechtigung von Sportlerinnen noch weit ist

SAN MATEO, Kalifornien, May 16, 2024--(BUSINESS WIRE)--SurveyMonkey, ein weltweit führender Anbieter von Online-Umfragen und -Formularen, und Parity, die Sportmarketing- und Sponsoring-Plattform, die sich der Schließung der Einkommens- und Chancenlücke zwischen den Geschlechtern im Profisport verschrieben hat, gaben heute die Ergebnisse der größten globalen Umfrage bekannt, die jemals durchgeführt wurde, um Erkenntnisse über das Engagement der Fans und die Chancengleichheit im Frauensport zu gewinnen. Auf der Grundlage umfangreicher anonymisierter und aggregierter SurveyMonkey-Daten von mehr als 14.000 Erwachsenen über 18 Jahren in den USA, Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien haben die Forscher wichtige Trends in der Art und Weise identifiziert, wie die Menschen den Frauensport heute sehen, konsumieren und sich damit beschäftigen.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Studie, die den Titel „From Moment to Mainstream: What Consumers in 7 Countries Really Think About Women's Sports" trägt, gehören:

WERBUNG

Der Frauensport gewinnt bei den Fans an Bedeutung und immer mehr Männer sehen sich Frauensport an

  • Ein Viertel bis ein Drittel der weiblichen Sportfans sehen in diesem Jahr mehr Frauensportarten als im letzten Jahr. In Großbritannien (36 %), Australien (34 %) und Spanien (32 %) sieht einer von drei weiblichen Sportfans in diesem Jahr mehr Frauensport, mehr als in den USA (27 %), Kanada (29 %), Deutschland (23 %) und Frankreich (24 %).

  • 23 % der Männer sehen sich täglich oder wöchentlich Frauensport an, verglichen mit 15 % der Frauen, was die Annahme widerlegt, dass die Fans von Frauensport hauptsächlich Frauen sind. Hinzu kommt, dass 30 % der Männer auf der ganzen Welt im Jahr 2024 mehr Frauensportarten sehen als im Jahr 2023.

Sportlerinnen haben deutlich mehr Einfluss als andere Arten von Influencern

  • Die überwiegende Mehrheit der Befragten (88 %) stimmt zu, dass professionelle Sportlerinnen „etwas" oder „sehr" wichtige Vorbilder für junge Frauen sind.

  • Bei Befragten, die täglich oder wöchentlich Frauensport sehen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein von einer Sportlerin beworbenes Produkt kaufen, 3,5 Mal höher als bei einer anderen Art von Influencer. Insgesamt ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Befragten ein von einer Sportlerin beworbenes Produkt kaufen, mehr als doppelt so hoch wie bei anderen Influencern.

Die weltweite Mehrheit ist der Meinung, dass Sportlerinnen zu kurz kommen und wünscht sich mehr Investitionen der Marken in weibliche Sportler

  • Die Gleichberechtigung im Frauensport hat noch einen langen Weg vor sich. Die Hälfte oder mehr in jedem Land sind der Meinung, dass die Marken im Vergleich zum Männersport nicht genug in den Frauensport investieren: 50 % in den USA, 50 % in Großbritannien, 51 % in Australien, 56 % in Kanada, 53 % in Deutschland, 59 % in Spanien und 66 % in Frankreich.

  • Instagram ist die beliebteste Plattform, um einzelnen Sportlerinnen in allen Ländern zu folgen, gefolgt von Facebook und YouTube. Die Australier (42 %) folgen am ehesten den Accounts von Frauensportarten in den sozialen Medien, gefolgt von den USA (38 %), Großbritannien (36 %), Kanada (39 %), Deutschland (30 %), Spanien (34 %) und Frankreich (26 %).

Frauenfußball und Tennis sind weltweit die beliebtesten Sportarten, außer in den USA, wo Basketball dominiert

  • Fußball und Tennis sind international in allen untersuchten Ländern die meistgesehenen Frauensportarten.

  • Eine Ausnahme bilden die USA (56 %), wo Basketball bei weitem das meistgesehene Sportereignis ist, während die Zuschauerzahlen in allen anderen Ländern bei 25 % oder weniger liegen. Dies kommt nach einem monumentalen Jahr für den NCAA-Frauenbasketball und dem Beginn der WNBA-Saison.

Trotz des wachsenden Interesses an Frauensportarten bleibt die Zugänglichkeit ein Hindernis – vor allem für Frauen

  • Zeit ist das Haupthindernis, das Fans davon abhält, Frauensport zu sehen: 43 % in Deutschland, 41 % in Großbritannien, 40 % in Spanien, 40 % in den USA, 39 % in Australien, 39 % in Kanada und 35 % in Frankreich.

  • Insgesamt geben Frauen häufiger als Männer an, dass sie nicht genügend Zeit haben, um Frauensport zu sehen (42 % gegenüber 39 %).

  • Mehr als doppelt so viele 18- bis 34-Jährige wie 65-Jährige geben „zu teuer" (7 %/3 %) als Hinderungsgrund für das Ansehen an. Dies zeigt, dass das Interesse der verschiedenen Generationen gestiegen ist, es aber an der Zugänglichkeit mangelt. Frauen und geschlechtsuntypische Befragte geben auch etwas häufiger als Männer an, dass die Kosten für das Ansehen von Frauensportarten ein Hindernis darstellen.

Paris 2024 wird einen wichtigen Meilenstein in Sachen Geschlechtergerechtigkeit setzen – und die meisten Menschen haben keine Ahnung

  • Die meisten Erwachsenen planen, diesen Sommer die Olympischen Spiele und/oder die Paralympics zu sehen, aber weniger als ein Fünftel weiß, dass dies die ersten Spiele in der Geschichte sein werden, bei denen die Anzahl der männlichen und weiblichen Athleten gleich ist – außer in Frankreich (25 %), wo die Spiele stattfinden werden. Von den am wenigsten Wissenden zu den meisten: 14 % in Deutschland, 15 % in den USA, 16 % in Spanien, 17 % in Kanada, 18 % in Großbritannien und 20 % in Australien.

  • Trotz dieses mangelnden Bewusstseins ist eine große Mehrheit der Meinung, dass es sehr oder eher wichtig ist, dass bei den Olympischen Spielen eine gleichberechtigte Vertretung stattfindet: 87 % in Großbritannien, 85 % in den USA, 85 % in Kanada, 84 % in Australien, 83 % in Spanien, 81 % in Frankreich und 74 % in Deutschland.

„Der Frauensport erfährt gerade eine Welle der Aufmerksamkeit, aber es gibt immer noch eine Fülle von drängenden Fragen über die Verbreitung von Frauensportfans im Jahr 2024", sagt Leela Srinivasan, CEO von Parity. „In Zusammenarbeit mit SurveyMonkey haben wir eine bahnbrechende internationale Umfrage durchgeführt, um zu bestätigen, was diejenigen von uns, die sich für gleiche Wettbewerbsbedingungen einsetzen, schon seit einiger Zeit beobachten: Der Frauensport ist nicht mehr nur ein „Moment", sondern eine starke Mainstream-Kraft. Die Kluft in der Fangemeinde wird kleiner und signalisiert einen grundlegenden Wandel in der Einstellung gegenüber dem Frauensport. Es gibt zwar viel zu feiern, aber unsere Ergebnisse werfen auch ein Licht auf die anhaltenden Herausforderungen, denen sich Sportlerinnen auf dem Weg zu echter Parität gegenübersehen."

„Durch die Zusammenarbeit mit Parity bei einem der größten bisher durchgeführten Forschungsprojekte zum Thema Frauensport haben wir die wichtigsten Faktoren für die steigende Popularität des Frauensports aufgedeckt, die wir alle in den Mainstream-Medien und vor unseren Fernsehern beobachten", sagte Lara Belonogoff, Senior Director of Brand Management and Research bei SurveyMonkey. „Die Erkenntnisse, die wir gesammelt haben, können Menschen und Unternehmen in die Lage versetzen, schnell und zuversichtlich Entscheidungen zu treffen, die dazu beitragen, die Kluft zwischen der wachsenden Nachfrage nach Frauensport und der aktuellen Realität der Investitionen in diesen Sport weiter zu schließen."

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte https://www.surveymonkey.com/parity/.

Methodik

Diese Umfrage von SurveyMonkey wurde vom 28. März bis zum 10. April 2024 unter 5.408 Erwachsenen aus den USA, 1.972 aus Großbritannien, 1.251 aus Australien, 1.743 aus Kanada, 1.290 aus Deutschland, 1.193 aus Spanien und 1.517 aus Frankreich ab 18 Jahren durchgeführt. Die Befragten für diese Umfrage wurden aus den mehr als 2 Millionen Menschen ausgewählt, die täglich an Umfragen auf unserer Plattform teilnehmen. Die modellierte Fehlerschätzung für diese Umfrage beträgt plus oder minus 2,0 Prozentpunkte in den USA, 2,5 Prozentpunkte in Großbritannien und Kanada, 3,0 Prozentpunkte in Deutschland und Frankreich und 3,5 Prozentpunkte in Australien und Spanien. Die US-Daten wurden anhand der American Community Survey des Census Bureau nach Alter, Rasse, Geschlecht, Bildung und Geografie gewichtet, um die demografische Zusammensetzung der Vereinigten Staaten widerzuspiegeln. Die Daten in Großbritannien, Australien, Kanada, Deutschland, Spanien und Frankreich wurden anhand von Daten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) nach Alter und Geschlecht gewichtet, um die demografische Zusammensetzung dieser Länder widerzuspiegeln.

Über SurveyMonkey

SurveyMonkey ist ein weltweit führender Anbieter von Online-Umfragen und -Formularen, die den Menschen die Erkenntnisse liefern, die sie benötigen, um schnell und sicher Entscheidungen zu treffen. Unsere schnelle, intuitive Feedback-Management-Plattform verbindet Millionen von Nutzern weltweit mit KI-gestützten Erkenntnissen in Echtzeit, die sinnvolle Entscheidungen ermöglichen. Wir geben täglich Antworten auf mehr als 20 Millionen Fragen, damit Menschen und Unternehmen neue Zielgruppen gewinnen, Kunden begeistern, Fürsprecher gewinnen und ihren Wettbewerbsvorteil auf dem Markt ausbauen können. Unsere Vision ist es, die Messlatte für menschliche Erfahrungen höher zu legen, indem wir individuelle Stimmen verstärken. Erfahren Sie mehr unter surveymonkey.com.

Über Parity

Die 2020 von einer Minderheit gegründete Parity ist eine Sportmarketing- und Sponsoring-Plattform, die sich der Schließung der Einkommens- und Chancenlücke zwischen den Geschlechtern im Profisport widmet. Durch die Entwicklung wirkungsvoller Kooperationen zwischen Marken, professionellen Sportlerinnen und ihren Fans hat Parity Millionen von Dollar in die Taschen von Sportlerinnen gesteckt und dabei Dutzende von Marken für die Bewegung gewonnen. Die Plattform bringt Marken wie Microsoft, Morgan Stanley, AdventHealth und Superfeet mit mehr als 1.000 Sportlerinnen aus über 75 Sportarten zusammen, darunter weit über 250 Olympioniken und Paralympioniken. Weitere Informationen darüber, wie Sie sich den rasant wachsenden Einfluss und die Popularität von Sportlerinnen zunutze machen können, finden Sie auf https://paritynow.co oder folgen Sie uns auf Instagram und LinkedIn.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20240516825351/de/

Contacts

Medienkontakt
SurveyMonkey PR
pr@surveymonkey.com

Michelle Isaacs, 22 Spring im Auftrag von Parity
michelle@22-spring.com