Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.879,33
    -96,67 (-0,69%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.685,28
    -20,71 (-0,56%)
     
  • Dow Jones 30

    31.480,44
    -481,42 (-1,51%)
     
  • Gold

    1.773,30
    -24,60 (-1,37%)
     
  • EUR/USD

    1,2232
    +0,0064 (+0,5260%)
     
  • BTC-EUR

    40.767,94
    -189,63 (-0,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    997,28
    +2,62 (+0,26%)
     
  • Öl (Brent)

    63,61
    +0,39 (+0,62%)
     
  • MDAX

    31.640,86
    -117,81 (-0,37%)
     
  • TecDAX

    3.368,22
    +0,91 (+0,03%)
     
  • SDAX

    15.267,00
    -16,16 (-0,11%)
     
  • Nikkei 225

    30.168,27
    +496,57 (+1,67%)
     
  • FTSE 100

    6.651,96
    -7,01 (-0,11%)
     
  • CAC 40

    5.783,89
    -14,09 (-0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.170,06
    -427,91 (-3,15%)
     

Girocard mit Rekordzahlen - Schub für kontaktloses Bezahlen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutschlands Verbraucher haben im Jahr der Pandemie so häufig bargeldlos mit der Girocard bezahlt wie nie zuvor. Knapp 5,5 Milliarden Transaktionen zählte die Frankfurter Einrichtung Euro Kartensysteme im Gesamtjahr 2020. Damit wurde die Plastikkarte rund eine Milliarde mal häufiger zum Bezahlen an der Ladenkasse genutzt als ein Jahr zuvor, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Girocard-Jahreszahlen hervorgeht.

Der seit Jahren zu beobachtende Wandel zur Kartenzahlung habe sich in Zeiten der Pandemie fortgesetzt, bilanzierte die Kreditwirtschaft. "Insbesondere das kontaktlose Bezahlen begegnet dem Wunsch der Kunden und des Handels nach Abstand und Hygiene." Euro Kartensysteme kümmert sich im Auftrag der Deutschen Kreditwirtschaft um das Sicherheitsmanagement für Zahlungskarten.

Für das kontaktlose Bezahlen gab es im Corona-Jahr einen besonders kräftigen Schub. Im Jahresdurchschnitt wurde den Angaben zufolge jeder zweite (50,1 Prozent) Bezahlvorgang mit der Girocard auf diesem Wege erledigt.