Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 14 Minuten
  • DAX

    13.964,38
    0,00 (0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.715,18
    +29,84 (+0,81%)
     
  • Dow Jones 30

    32.223,42
    +26,76 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.825,30
    +11,30 (+0,62%)
     
  • EUR/USD

    1,0472
    +0,0034 (+0,32%)
     
  • BTC-EUR

    29.037,83
    +720,34 (+2,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    683,16
    +440,48 (+181,51%)
     
  • Öl (Brent)

    113,80
    -0,40 (-0,35%)
     
  • MDAX

    29.204,84
    +272,94 (+0,94%)
     
  • TecDAX

    3.089,33
    +15,32 (+0,50%)
     
  • SDAX

    13.296,29
    +109,85 (+0,83%)
     
  • Nikkei 225

    26.659,75
    +112,70 (+0,42%)
     
  • FTSE 100

    7.476,57
    +11,77 (+0,16%)
     
  • CAC 40

    6.390,89
    +43,12 (+0,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.662,79
    -142,21 (-1,20%)
     

Geywitz lädt zu Spitzenrunde für bezahlbaren Wohnraum

BERLIN (dpa-AFX) - Bauministerin Klara Geywitz sucht am Mittwoch mit Verbänden, Interessengruppen und Politikern Wege für mehr bezahlbaren Wohnraum in Deutschland. Mehr als 50 Akteure sind zu einem Wohnungsbau-Gipfel geladen. Das Bündnis soll in den kommenden Monaten zum Beispiel Vorschläge für eine staatliche Förderung von nachhaltigem Bauen machen. Geywitz setzt dabei weniger auf neue Baugebiete "auf der grünen Wiese", sondern auf die Nutzung von Baulücken, Aufstockung bestehender Innenstadtgebäude und den Umbau von Büroräumen zu Wohnungen.

Die Bauindustrie will Probleme mit Materialien, Lieferketten und gestiegenen Energiepreise seit dem Ukraine-Krieg ansprechen. Deswegen sieht sie sogar das Ziel der Bundesregierung in Gefahr, jährlich 400 000 neue Wohnungen zu schaffen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.