Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • Dow Jones 30

    38.123,02
    -318,52 (-0,83%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.884,29
    +1.817,40 (+2,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.447,47
    -8,40 (-0,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.821,90
    -98,68 (-0,58%)
     
  • S&P 500

    5.249,52
    -17,43 (-0,33%)
     

Generalstreik in Argentinien gegen strikten Sparkurs der Regierung

BUENOS AIRES (dpa-AFX) -Zum zweiten Mal in nur fünf Monaten haben die großen Gewerkschaften in Argentinien für Donnerstag zu einem Generalstreik aufgerufen. Mit dem Ausstand wollen sie gegen die harte Sparpolitik des ultraliberalen Präsidenten Javier Milei protestieren. Für 24 Stunden werden Züge, Busse, U-Bahnen und Flugzeuge stillstehen. Auch Banken, Supermärkte, Schulen, Universitäten, das Transportwesen, die Müllabfuhr und die Post werden bestreikt.

Argentinien steckt in einer schweren Wirtschaftskrise. Die Inflationsrate liegt bei über 280 Prozent und das Land steuert auf eine Rezession zu. Die zweitgrößte Volkswirtschaft Südamerikas leidet unter einem aufgeblähten Staatsapparat, geringer Produktivität der Industrie und einer großen Schattenwirtschaft, die dem Staat viele Steuereinnahmen entzieht.

Präsident Milei hat dem Land einen harten Sparkurs verordnet und zuletzt Tausende Stellen im öffentlichen Dienst gestrichen, Subventionen gekürzt und Sozialprogramme abgewickelt. Der Generalstreik richtet sich jetzt unter anderem gegen eine Arbeitsrechtsreform, die derzeit im Senat diskutiert wird.