Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.576,85
    +1.642,09 (+2,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.368,46
    -5,39 (-0,39%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Fresenius-Beteiligung FMC bestätigt Prognose

BAD HOMBURG (dpa-AFX) -Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) DE0005785802 hat im ersten Quartal von seinem Konzernumbau und den damit zusammenhängenden Sparmaßnahmen profitiert. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis sei ohne die Effekte von Währungsumrechnungen um 23 Prozent auf 416 Millionen Euro gestiegen, teilte das im MDax DE0008467416 notierte Unternehmen am Dienstag in Bad Homburg mit. Der operative Gewinn fiel damit etwas besser aus, als Experten erwartet hatten. Der Umsatz stagnierte bei etwas mehr als 4,7 Milliarden Euro. Ohne die Folgen des im Vergleich zu den meisten Währungen gestiegenen Euro wäre der Erlös um zwei Prozent gewachsen. Das Unternehmen, an dem der Dax-Konzern Fresenius DE0005785604 etwas mehr als 30 Prozent hält, bestätigte die Prognosen für das Jahr 2024.