Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 42 Minuten
  • DAX

    15.217,62
    -255,05 (-1,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.101,30
    -77,85 (-1,86%)
     
  • Dow Jones 30

    34.022,04
    -461,68 (-1,34%)
     
  • Gold

    1.781,60
    -2,70 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1347
    +0,0024 (+0,22%)
     
  • BTC-EUR

    49.702,31
    -1.073,65 (-2,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.440,88
    -28,20 (-1,92%)
     
  • Öl (Brent)

    65,53
    -0,04 (-0,06%)
     
  • MDAX

    33.717,49
    -612,04 (-1,78%)
     
  • TecDAX

    3.774,71
    -101,81 (-2,63%)
     
  • SDAX

    16.180,72
    -375,70 (-2,27%)
     
  • Nikkei 225

    27.753,37
    -182,25 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.105,60
    -63,08 (-0,88%)
     
  • CAC 40

    6.789,03
    -92,84 (-1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.254,05
    -283,64 (-1,83%)
     

Frankreich: Industrieproduktion überraschend gesunken

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Die französische Industrie hat im September überraschend einen Dämpfer einstecken müssen. Die Gesamtproduktion sei im Monatsvergleich um 1,3 Prozent gesunken, teilte das Statistikamt Insee am Freitag in Paris mit. Analysten hatten mit einer Stagnation gerechnet. Der Rückschlag

ist der erste nach drei Zuwächsen in Folge.

Die Warenherstellung im verarbeitenden Gewerbe ging ebenfalls zurück. In dieser Betrachtung sank die Produktion zum Vormonat um 1,4 Prozent, nach einem Zuwachs um 1,1 Prozent im August. Sowohl die Gesamtproduktion als auch die Warenherstellung liegen immer noch deutlich tiefer als vor der Corona-Pandemie im Februar 2020.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.