Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 14 Minuten
  • DAX

    15.214,67
    -19,69 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.970,88
    +3,89 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.677,27
    -68,13 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.745,30
    -2,30 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1967
    +0,0013 (+0,11%)
     
  • BTC-EUR

    54.015,49
    +2.870,69 (+5,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.397,04
    +103,05 (+7,96%)
     
  • Öl (Brent)

    60,94
    +0,76 (+1,26%)
     
  • MDAX

    32.713,50
    +47,36 (+0,14%)
     
  • TecDAX

    3.505,11
    +18,08 (+0,52%)
     
  • SDAX

    15.735,18
    +5,44 (+0,03%)
     
  • Nikkei 225

    29.620,99
    +82,29 (+0,28%)
     
  • FTSE 100

    6.895,11
    +4,62 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    6.198,38
    +14,28 (+0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.996,10
    +146,10 (+1,05%)
     

Frankfurt plant zunächst keine Rücknahme der Lockerungen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Stadt Frankfurt will angesichts des gestiegenen Corona-Inzidenzwertes zunächst die weitere Entwicklung abwarten, ohne sofort Lockerungen zurückzunehmen. "Zoos, Museen und Buchläden bleiben erst einmal offen, diese haben ja auch gutes Hygiene-Konzept", sagte eine Sprecherin des Gesundheitsdezernats. "Das gilt wohl zumindest für diese Woche, es sei denn, es erfolgt eine Weisung der Landesregierung". Ansonsten gelte es, die weitere Entwicklung des Wertes abzuwarten. Zudem gebe am kommenden Montag den nächsten Bunde-Länder-Gipfel, bei dem das Thema sicher eine Rolle spielen werde. In Hessens größter Stadt lag die die wichtige Kennziffer der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen am Dienstag wieder knapp über der Marke von 100.