Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.231,82
    +45,75 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.549,29
    +10,41 (+0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    31.273,60
    -164,66 (-0,52%)
     
  • Gold

    1.823,70
    -1,10 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0536
    -0,0050 (-0,4741%)
     
  • BTC-EUR

    19.687,31
    -150,76 (-0,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    450,72
    +0,66 (+0,15%)
     
  • Öl (Brent)

    112,03
    +2,46 (+2,25%)
     
  • MDAX

    27.119,15
    -34,29 (-0,13%)
     
  • TecDAX

    2.950,70
    -7,83 (-0,26%)
     
  • SDAX

    12.375,70
    +32,42 (+0,26%)
     
  • Nikkei 225

    27.049,47
    +178,17 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.323,41
    +65,09 (+0,90%)
     
  • CAC 40

    6.086,02
    +38,71 (+0,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.327,06
    -197,49 (-1,71%)
     

Frühe Blüte in Weinbergen - 'Jeder Regen ist willkommen'

BODENHEIM (dpa-AFX) - In den Weinanbaugebieten hat die Blüte der Reben gut eine Woche früher begonnen als im langjährigen Mittel. In kühleren Regionen sei die Blüte noch in vollem Gange, in wärmeren bereits beendet, sagte Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut (DWI). "Das wird dieses Jahr auf einen mittelfrühen Lesebeginn hinauslaufen."

Die Weinlese beginnt erfahrungsgemäß 90 bis 100 Tage nach der Rebblüte. Im vergangenen Jahr setzte die Vegetation in den Weinbergen nach einem kalten Frühling etwas verzögert ein, die Ernte begann etwa Mitte September.

"Der Fruchtansatz dürfte in diesem Jahr recht gut sein", sagte Bücher. Damit gebe es die Voraussetzungen für einen mengenmäßig guten Jahrgang. Die Qualität hängt von der Witterung der kommenden Monate ab. "Jeder Regen ist willkommen", sagte Büscher. Um die Wasserreserven der Böden aufzufüllen, wäre ein Landregen von ein oder zwei Tagen zwischen warmen Schönwetterperioden besonders willkommen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.