Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 14 Minuten
  • Nikkei 225

    29.188,17
    +679,62 (+2,38%)
     
  • Dow Jones 30

    33.815,90
    -321,41 (-0,94%)
     
  • BTC-EUR

    43.163,13
    -2.823,35 (-6,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.194,54
    -48,51 (-3,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.818,41
    -131,81 (-0,94%)
     
  • S&P 500

    4.134,98
    -38,44 (-0,92%)
     

Forschungsinstitut IMK erwartet kräftiges Wirtschaftswachstum in Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung rechnet trotz des verlängerten Corona-Lockdowns mit einer kräftigen Erholung der deutschen Wirtschaft. Im Jahresdurchschnitt 2021 werde das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 4,9 Prozent wachsen, im Jahr 2022 um 4,2 Prozent, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturprognose.

"Medizinisch ist die Corona-Pandemie leider längst noch nicht besiegt und damit bleiben Risiken. Aber ökonomisch stehen die Zeichen nach dem harten Jahr 2020 erst einmal auf Entspannung", sagte der Direktor des gewerkschaftsnahen Forschungsinstituts, Prof. Sebastian Dullien, laut Mitteilung. Treibende Kräfte des Wachstums seien in diesem Jahr sowohl der sehr dynamische Außenhandel als auch der wieder zunehmende private Konsum, der 2022 zum dominierenden Wachstumsfaktor werde.

Die Prognose sei allerdings "mit erheblichen Unsicherheiten behaftet". Es sei ja schwer einzuschätzen, wie heftig eine dritte Corona-Welle werde, betonte Dullien. Zu den möglichen Gefahren zählten neben einer drastischen Zuspitzung der Pandemiesituation und weiteren Rückschlägen bei den Impfungen eine Insolvenzwelle, die größer ausfalle als bislang zu erwarten sei. Es könne aber auch besser laufen als momentan angenommen, wenn es eine noch kräftigere Nachfrage bei wichtigen Handelspartnern gebe.