Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 28 Minuten
  • DAX

    15.704,10
    +11,97 (+0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.155,59
    +10,69 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • Gold

    1.816,90
    +2,40 (+0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1851
    +0,0008 (+0,07%)
     
  • BTC-EUR

    32.775,94
    +609,18 (+1,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    961,31
    +34,54 (+3,73%)
     
  • Öl (Brent)

    68,00
    -0,15 (-0,22%)
     
  • MDAX

    35.481,50
    -4,05 (-0,01%)
     
  • TecDAX

    3.792,27
    +30,39 (+0,81%)
     
  • SDAX

    16.554,50
    -54,09 (-0,33%)
     
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • FTSE 100

    7.117,43
    -6,43 (-0,09%)
     
  • CAC 40

    6.769,31
    +23,08 (+0,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     

Forsa-Umfrage: Union vergrößert Vorsprung auf Grüne

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - CDU und CSU vergrößern in einer neuen Umfrage ihren Vorsprung auf die Grünen weiter. Wäre am Sonntag Bundestagswahl käme die Union auf 29 Prozent (plus 1 Prozentpunkt), die Grünen lägen unverändert bei 21 Prozent. Das geht aus dem RTL/ntv-Trendbarometer von Forsa hervor, das am Mittwoch veröffentlicht wurde. Auch die SPD gewinnt einen Prozentpunkt auf jetzt 15 Prozent, FDP (13) und Linke (6) verlieren je einen Prozentpunkt. Die AfD bleibt bei 9 Prozent.

Auch in anderen Umfragen lag die Union mit Kanzlerkandidat Armin Laschet zuletzt deutlich vor den Grünen. So kam der Insa-Meinungstrend der "Bild"-Zeitung am Dienstag auf 28,5 Prozent für die Union und 19 Prozent für die Grünen.

Wahlumfragen sind generell immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten. Forsa gibt eine statistische Fehlertoleranz von 2,5 Prozentpunkten an. Grundsätzlich spiegeln Umfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.