Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 58 Minuten
  • DAX

    17.496,12
    +72,89 (+0,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.876,43
    +12,14 (+0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,23
    -62,27 (-0,16%)
     
  • Gold

    2.044,80
    +5,90 (+0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,0851
    -0,0002 (-0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.266,11
    +5.054,85 (+10,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,62
    +0,04 (+0,05%)
     
  • MDAX

    25.844,90
    +59,11 (+0,23%)
     
  • TecDAX

    3.405,70
    +5,02 (+0,15%)
     
  • SDAX

    13.778,29
    +37,68 (+0,27%)
     
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • FTSE 100

    7.686,57
    +2,27 (+0,03%)
     
  • CAC 40

    7.926,91
    -2,91 (-0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.976,25
    -20,55 (-0,13%)
     

Folge des Hochwassers: Binnenschiffe stauen sich im Emsland

BONN/MEPPEN (dpa-AFX) -Als Folge des Hochwassers stauen sich auf dem Dortmund-Ems-Kanal im Emsland rund 40 Binnenschiffe. Betroffen sei der Abschnitt zwischen der Schleuse Hüntel und Papenburg, teilte eine Sprecherin der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Bonn mit. Das Hochwasser führe zu verstärkten Sedimenteintreibungen. Diese werden den Angaben zufolge derzeit vom Wasser- und Schifffahrtsamt Ems-Nordsee beseitigt. Für die Schifffahrt in Richtung Papenburg stehe deshalb in dem Streckenabschnitt noch keine ausreichende Wassertiefe zur Verfügung.

"An der Freigabe der noch gesperrten Streckenabschnitte wird unter Hochdruck gearbeitet", hieß es in der Mitteilung. Auch im Bereich der Weser gibt es laut der Sprecherin in Folge des Hochwassers noch Einschränkungen für die Schifffahrt.