Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    14.160,62
    +178,71 (+1,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.692,04
    +35,01 (+0,96%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,80 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.851,10
    +9,00 (+0,49%)
     
  • EUR/USD

    1,0601
    +0,0039 (+0,37%)
     
  • BTC-EUR

    28.751,75
    +834,69 (+2,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    680,90
    +7,53 (+1,12%)
     
  • Öl (Brent)

    111,38
    +1,10 (+1,00%)
     
  • MDAX

    29.597,11
    +397,16 (+1,36%)
     
  • TecDAX

    3.107,20
    +33,94 (+1,10%)
     
  • SDAX

    13.365,44
    +168,13 (+1,27%)
     
  • Nikkei 225

    27.001,52
    +262,49 (+0,98%)
     
  • FTSE 100

    7.444,52
    +54,54 (+0,74%)
     
  • CAC 40

    6.332,52
    +47,28 (+0,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Fluggastzahl immer noch weit unter Vorkrisenniveau

Berlin/Frankfurt (dpa) - An den deutschen Flughäfen sind die Passagierzahlen im März immer noch unter der Hälfte des Niveaus vor der Corona-Krise geblieben.

9,4 Millionen Gäste bedeuteten zwar eine Steigerung um fast 400 Prozent im Vergleich zum Lockdown-März des Jahres 2021, aber eben auch nur 48,9 Prozent des Aufkommens aus dem März 2019. Die Flugzeuge waren zudem deutlich schwächer besetzt unterwegs, denn die Zahl der gewerblichen Flüge lag mit knapp 121 000 nur ein knappes Drittel unter dem Vergleichswert aus 2019. Laut einer Auswertung des Flughafenverbandes ADV vom Freitag schwächelt vor allem der Inlandsverkehr mit nur 28,9 Prozent des Vorkrisen-Niveaus.

Hier können die Gäste leichter auf andere Verkehrsmittel ausweichen. Außerdem wurden einige Verbindungen eingestellt. Am stärksten ist der Europaverkehr zurückgekommen mit rund 55 Prozent der Passagiere im Vergleich zum März 2019.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.