Deutsche Märkte geschlossen

Flower-Power: Mit diesen Tipps halten deine Schnittblumen richtig lange

Ein schöner Strauß Schnittblumen bringt Farbe in deine vier Wände, duftet herrlich und hat laut einer aktuellen Studie sogar eine positive Auswirkung auf dein Gehirn. Doch meistens ist das Glück nur von kurzer Dauer, denn schnell fangen die ersten Blüten oder Blätter an zu welken. Zum Glück gibt es ein paar simple Tricks dafür, dass deine Schnittblumen länger frisch bleiben.

Das A und O: Eine saubere Vase und Frischhaltemittel

Damit sich schöne Blumen bei dir lange wohlfühlen, solltest du sie auf jeden Fall in eine frische, saubere Vase stellen und dem Wasser ein Frischhaltemittel hinzufügen. Es gibt Frischhaltemittel in Granulat- und Flüssigform, welche deine Blumen mit wertvollen Nährstoffen versorgen und das Bakterienwachstum in der Vase reduzieren. Ein Tütchen Frischhaltemittel ist normalerweise ausreichend für einen Liter Blumenwasser. Oft bekommst du ein Frischhaltemittel direkt beim Kauf der Blumen dazu.

Frische Blumen auf jeden Fall am Stiel anschneiden

Bevor du die Blumen in die Vase stellst, ist es besonders wichtig, die Stiele über mehrere Zentimeter schräg anzuschneiden. Den Anschnitt machst du am besten mit einem scharfen Messer, da ein stumpfes Messer oder einer Schere die Stiele leicht zerquetschen könnte. Das Anschneiden ist deshalb so wichtig, weil beim Transport das Stielende eintrocknet und das die Wasserzufuhr versperrt. Durch den neuen Anschnitt kann die Blume wieder ausreichend Wasser aufnehmen. Je größer die Schnittfläche, desto mehr Wasser kann die Blume aufnehmen.

Mit den richtigen Tricks halten deine Schnittblumen richtig lange. (Bild: Getty Images)

Coole Sache: Deine Blumen mögen es gerne kühl

Nachdem du Vase und Blumen präpariert hast, musst du den richtigen Standort für deine Blumenpracht finden. Denn dieser trägt maßgeblich zur Haltbarkeit von frischen Schnittblumen bei. Kühle, schattige Orte ohne Zugluft sorgen dafür, dass du noch lange Freude an deinen Blumen hast. Direkte Heizungsluft solltest du genauso vermeiden wie pralles Sonnenlicht. Einen Standort direkt neben deinem Obstkorb solltest du lieber nicht wählen, denn die Reifegase des Obstes beschleunigen das Verwelken der Blumen.

Unten ohne: Die Blätter müssen weg!

Je mehr Blätter eine Blume hat, desto mehr Energie muss sie aufwenden, um diese mit Wasser zu versorgen. Deshalb gilt es als weiterer Frischekick, die unteren Blätter an den Blütenstielen zu entfernen. Je nach Sorte kannst du dies einfach mit der Hand oder vorsichtig mit einem Messer oder einem Entdorner machen. Vor allem alle Blätter, die in der Vase mit dem Wasser in Berührung kommen, solltest du entfernen. Diese fangen sonst an zu faulen und das verschlechtert die Wasserqualität.

Lauwarmes Wasser in die Vase

Eine wahre Frischzellenkur kannst du bei deinen Blumen auch mit der richtigen Wassertemperatur in der Blumenvase bewirken. Die ideale Temperatur für Blumenwasser liegt zwischen 25 und 35 Grad, also lauwarm und nicht kalt. Sollte dein Wasser sehr kalkhaltig sein, kannst du einen kleinen Schuss Säure wie zum Beispiel Zitronensaft oder Essig hinzufügen.

Regelmäßig das Wasser austauschen

Spätestens nach zwei bis drei Tagen wirst du bemerken, dass sich das Blumenwasser in der Vase trüb färbt. Dann ist es höchste Zeit, das Wasser auszutauschen und die Stiele der Blumen noch einmal frisch anzuschneiden. So kannst du gewährleisten, dass die Blumen auch weiterhin mit ausreichend Wasser versorgt werden. Auch Frischhaltemittel kannst du jetzt erneut hinzufügen. Wenn du dabei auf chemische Zusätze verzichten willst, gib einfach einen Spritzer Zitronensaft ins Wasser. Das Vitamin C wirkt konservierend und die Zitronensäure antibakteriell.