Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.782,54
    +25,36 (+0,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Finanziell abgesichert im Alter: Mein Mann und ich machen dieses Jahr einen „Testlauf“ für den Ruhestand

Die Autorin, rechts, mit ihrem Ehemann. - Copyright:  Mit Genehmigung von Rebecca Chamaa
Die Autorin, rechts, mit ihrem Ehemann. - Copyright: Mit Genehmigung von Rebecca Chamaa

Mein Mann könnte ab diesem Jahr in den Ruhestand gehen, aber er ist noch nicht ganz bereit, seine Krawatte an den Nagel zu hängen. Im Moment bereiten wir uns auf den Ruhestand vor. Wir betrachten dieses Jahr als Testlauf für den Rentenbeginn und behalten unsere Ausgaben genau im Auge.

Wir haben nicht nur über tolle Unternehmungen gesprochen, sondern auch gelesen, dass die meisten Experten empfehlen, dass einem 80 Prozent des Einkommens, das man zuletzt verdiente, auch monatlich im Ruhestand zur Verfügung stehen sollten. Bei einem Einkommen von 70.000 Dollar sind das über 56.000 Dollar pro Jahr an Ersparnissen und oder Investitionsgeld, um bequem leben zu können. Wenn ihr 100.000 Dollar verdient, müsst ihr 80.000 Dollar zu Verfügung haben. Wir haben nicht vor, uns vollständig zur Ruhe zu setzen und zumindest in gewissem Umfang weiterzuarbeiten, aber wir wollen nicht an einen Arbeitsplatz gebunden sein.

Wir verfolgen unsere Ausgaben, um zu sehen, wie viel wir wirklich sparen müssen

Wir verbringen unser „Testjahr“ damit, unsere Ausgaben zu verfolgen, um herauszufinden, wie viel von unserem Einkommen wir ausgeben und wie viel wir sparen müssen, um bequem in Rente gehen zu können.

Erst einmal behalten wir unsere Ausgaben genau im Auge – was wir für Lebensmittel, Essen gehen und Unterhaltung ausgeben (Streaming-Dienste und kulturelle Veranstaltungen wie Museen). Wir schauen uns auch Rechnungen an, beispielsweise für unser Haus und die Autoversicherung, Handys, Strom, gelegentliche Familienbesuche oder Kurzurlaube. Dabei sparen wir dieses Jahr nicht, weil wir sehen wollen, wie viel wir in einem typischen Jahr ausgeben. Wir versuchen herauszufinden, wie viel es kostet, so zu leben, wie wir leben wollen. Manche Dinge sind nur schwer zu planen, etwa die monatlichen Kosten für die Gesundheitsversorgung, die anders als in Deutschland stärker privat getragen werden müssen. Wie kann man vorhersagen, wie viel das Älterwerden mit Arztbesuchen, Medikamenten, Operationen und dergleichen kosten wird?

Es gibt Spielraum für finanzielle Einsparungen

Ein Bereich, in dem wir bei Bedarf Abstriche machen können, ist die Unterhaltung. Wir brauchen zum Beispiel nicht zwei Streaming-Dienste. Außerdem könnten wir beim Essengehen sparen und Jahreskarten für unsere örtlichen Attraktionen wie den Zoo und die Museen kaufen. Damit hätten wir an jedem Tag im Ruhestand etwas zu tun, das uns Spaß macht, aber nur eine Gebühr kostet, anstatt jedes Mal aufs Neue zu zahlen.

Eine weitere Einsparmöglichkeit sind günstigere Anbieter für unsere Versicherungen und möglicherweise der Verzicht auf bestimmte teure Versicherungen.

Ich hoffe, dass wir bis am 31. Dezember feststellen werden, dass wir mit weniger als 80 Prozent unseres derzeitigen Einkommens zurechtkommen. Wenn das nicht so ist, werden wir berechnen, wie viel Geld wir jeden Monat mit Nebenjobs verdienen müssen, um bequem leben zu können. Denn weder mein Mann noch ich planen, zu 100 Prozent in Rente zu gehen. Diese Zahlen werden wichtig sein, um zu wissen, wie viel wir beide in unserem Ruhestand arbeiten müssen. Das könnte den Unterschied ausmachen, ob wir arbeiten, wenn wir Lust dazu haben, oder ob wir einen festen Job mit 20 Stunden pro Woche annehmen.

Dieser Text wurde von Lisa Ramos-Doce aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.