Deutsche Märkte öffnen in 40 Minuten

FDP: Deutschland soll sich günstig mit Ölvorräten eindecken

BERLIN (dpa-AFX) - Aus der FDP kommt der Vorschlag, dass sich Deutschland angesichts des Preisverfalls auf den Märkten günstig mit Ölvorräten eindecken soll. Der FDP-Finanzpolitiker Florian Toncar sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Noch selten war Öl so billig wie derzeit. An einzelnen Tagen war der Ölpreis sogar negativ, man bekam für die Abnahme von Öl also sogar noch Geld bezahlt. Da Deutschland hochgradig von Ölimporten abhängig ist, wäre es jetzt klug und vorausschauend, sich günstig mit Ölvorräten einzudecken."

Die Bundesregierung solle daher nun eine Zusatzreserve von 10 Millionen Tonnen Rohöl anschaffen. "Wer weiß, wann so eine Gelegenheit wiederkommt? Es wäre jedenfalls unnötig und ärgerlich, wenn wir in einem oder zwei Jahren als Konsequenz aus der Corona-Krise beschließen würden, dass wir unsere Notvorräte aufstocken, und dann das Öl wieder zu den bisher üblichen höheren Preisen ankaufen müssten." Derzeit würden rund 24 Millionen Tonnen Vorräte gehalten, geregelt sei dies im Erdölbevorratungsgesetz.

Die Ölpreise hatten sich am vergangenen Freitag am Ende einer für den Rohölmarkt historischen Woche wieder stabilisiert, liegen aber weiter auf einem sehr niedrigen Niveau. Zuvor war der Preis für einen Terminkontrakt auf Erdöl erstmals in den negativen Bereich gefallen. Das Ereignis ist Folge eines beispiellosen Nachfrageeinbruchs wegen der Corona-Krise und eines viel zu hohen Rohölangebots bei fehlender Lagerkapazität.