Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 28 Minuten
  • Nikkei 225

    38.709,02
    -11,45 (-0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    38.647,10
    -65,11 (-0,17%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.127,03
    -662,97 (-1,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.420,26
    +7,31 (+0,52%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.667,56
    +59,12 (+0,34%)
     
  • S&P 500

    5.433,74
    +12,71 (+0,23%)
     

Fabriken XXL: Das wird in den größten Produktionsstätten der Welt hergestellt

Produktionsanlagen der Superlative

<p>Felix Mizioznikov / Shutterstock.com</p>

Felix Mizioznikov / Shutterstock.com

Seit dem 18. Jahrhundert stehen Fabriken im Zentrum von Industriegesellschaften. Sie stellen Waren in Massenproduktion her und bieten Millionen von Menschen Arbeitsplätze. Im Laufe der Zeit haben sich Produkte und Prozesse so sehr verändert, dass sich die Produktionsstätten zu den hochmodernen Betrieben entwickelt haben, die wir heute kennen.

Von Flugzeugen bis hin zu Unterwäsche: Sehen Sie auf den folgenden Bildern, was in den größten Fabriken der Welt alles produziert wird. Die gigantischen Ausmaße einiger Betriebe werden Sie sicherlich überraschen ...

Adaptiert von Sandra Schröpfer, Antonio Di Canto und Barbara Geier

NASA-Gebäude zur Montage von Raumfahrzeugen, USA: 32.374 Quadratmeter

<p>adezda Murmakova / Shutterstock.com</p>

adezda Murmakova / Shutterstock.com

Das Gebäude zur Montage der NASA-Raumfahrzeuge (VAB) befindet sich im Kennedy Space Center in Florida und ist das höchste einstöckige Gebäude der Welt. Es ist 160 Meter hoch und wurde 1966 gebaut, um die Mondrakete Apollo/Saturn V zu konstruieren.

NASA-Gebäude zur Montage von Raumfahrzeugen, USA: 32.374 Quadratmeter

<p>NASA via Getty Images</p>

NASA via Getty Images

Bis heute ist das VAB das weltweit einzige Gebäude, in dem eine Rakete zur Beförderung von Menschen zur Mondoberfläche manuell gebaut wurde. Zuletzt beherbergte die Fabrik das Orion-Raumschiff, das am 16. November 2022 für die Mission Artemis I, eine unbemannte Mondumrundung, eingesetzt wurde. Das Raumschiff landete am 11. Dezember 2022 im Pazifischen Ozean. Das VAB besitzt auch die flächenmäßig größte amerikanische Flagge, die es jemals zu sehen gab. Das fast 64 Meter hohe und 33 Meter breite patriotische Banner der Vereinigten Staaten ist auf die Außenseite des Gebäudes gemalt.

Tesla-Gigafactory 2, USA: 111.500 Quadratmeter

<p>Tesla</p>

Tesla

Der Begriff Gigafactory kommt vom Wort „giga“, der Maßeinheit für Milliarden. Teslas 111.500 Quadratmeter große Gigafactory 2 befindet sich im US-Bundesstaat New York. 2017 begann der Elektroautobauer mit der Produktion von Solarzellen in der Anlage, die ursprünglich ein Stahlwerk war. Das einstöckige Gebäude steht auf einem 35 Hektar großen Gelände direkt am Buffalo River und hat Berichten zufolge fast eine Milliarde Dollar (935 Mio. Euro) gekostet.

Tesla-Gigafactory 2, USA: 111.500 Quadratmeter

<p>Tesla</p>

Tesla

Als Teil einer Vereinbarung mit dem US-Bundesstaat New York, dem das Gebäude gehört, will Tesla innerhalb der nächsten zehn Jahre hier 5.000 neue Arbeitsplätze im Bereich der erneuerbaren Energien schaffen. Das Ziel wurde durch die Corona-Pandemie allerdings durcheinandergebracht: In den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 brach die Beschäftigung in der Gigafactory 2 ein, sodass im April des Jahres nur noch 474 Menschen in der Fabrik arbeiteten. Bis Ende 2021 stieg die Zahl aber auf 1.460 Beschäftigte an.

Lauma Fabrics, Lettland: 111.500 Quadratmeter

<p>Lauma Fabrics/Facebook</p>

Lauma Fabrics/Facebook

Mit den Ausmaßen von fünf Fußballfeldern in der Länge und zwei in der Breite könnte man annehmen, dass diese Fabrik Autos, Flugzeuge oder sogar Raumfahrzeuge herstellt. Doch tatsächlich produziert die Fabrik von Lauma Fabrics in Lettland hier etwas sehr viel Kleineres: Unterwäsche.

Lauma Fabrics, Lettland: 111.500 Quadratmeter

<p>Laumafabrics.com</p>

Laumafabrics.com

Lauma Fabrics wurde 1969 gegründet und hat sich im Laufe der Jahre zu Europas führendem Stoffhersteller entwickelt. Neben der Herstellung von Unterwäsche werden hier auch medizinische Produkte wie elastische Binden und Kompressionsstrümpfe unter dem Markennamen Lauma Medical produziert.

Airbus-Werk Jean-Luc Lagardère, Frankreich: 122.500 Quadratmeter

<p>Duch/Wikimedia Commons</p>

Duch/Wikimedia Commons

Schätzungsweise 50.000 Tonnen Stahl wurden für die Produktionsanlage Jean-Luc Lagardère in Toulouse-Blagnac verbaut. Sie wurde 2004 eröffnet und war die Montagehalle und das Bodentestgelände für den Airbus A380, das größte Passagierflugzeug der Welt.

Airbus-Werk Jean-Luc Lagardère, Frankreich: 122.500 Quadratmeter

<p>Pascal Parrot/Getty Images</p>

Pascal Parrot/Getty Images

Mit einem Fassungsvermögen von 6,8 Milliarden Liter beherbergt das Werk Jean-Luc Lagardère unter anderem noch eine Produktionsanlage für Flüssigkeiten und Energieerzeugung, ein Restaurant, mehrere Lounges und sogar ein Kongresszentrum. 

Montagewerk Belvidere, USA: 330.000 Quadratmeter

<p>Scott Olson/Getty Images</p>

Scott Olson/Getty Images

Das 330.000 Quadratmeter große Belvidere-Montagewerk im US-amerikanischen Illinois war 2006 das erste Chrysler-Werk, das seinen Karosseriebau ausschließlich von Robotern erledigen ließ. 1965 erbaut, um die C-Plattform-Fahrzeuge von Chrysler zu montieren, stellt die Fabrik derzeit den Jeep Cherokee her. Heute beschäftigt die Firma 780 Roboter in der Fabrikhalle.

Montagewerk Belvidere, USA: 330.000 Quadratmeter

<p>Scott Olson/Getty Images</p>

Scott Olson/Getty Images

Das Werk ist zwar seit 1965 in Betrieb, musste aber 2021 die Produktion wiederholt wegen auftretender Engpässe bei Mikrochips und Halbleitern einstellen. Und die Situation hat sich seitdem nicht verbessert. Im December 2022 gab die Muttergesellschaft Stellantis bekannt, das Werk am 28. Februar 2023 stillzulegen und 1.350 Beschäftigte zu entlassen.

Boeing-Werk Everett, USA: 398.000 Quadratmeter

<p>Jeremy Elson/Wikimedia Commons</p>

Jeremy Elson/Wikimedia Commons

Etwas außerhalb von Seattle in den USA stellt die Boeing Everett Factory die Flugzeugmodelle Boeing 767, 747, 777 und 787 Dreamliner her. Die enorme Nachfrage nach der 747 motivierte 1966 den Bau der Anlage, nachdem Pan American Airways einen Auftrag im Wert von 525 Millionen US-Dollar erteilt hatte. Nach heutigem Geldwert entspricht das etwa 4,3 Milliarden US-Dollar (4 Mrd. Euro).

Boeing-Werk Everett, USA: 398.000 Quadratmeter

<p>Stephen Brashear/Getty Images</p>

Stephen Brashear/Getty Images

Das Werk, das auf seinen 398.000 Quadratmetern Firmengelände rund 30.000 Mitarbeiter beschäftigt, beherbergt unter anderem einen Ausstellungsraum, Restaurants, Cafés, eine eigene Feuerwache, einen Gemischtwarenladen und sogar ein Theater.

Austal USA, USA: 467.000 Quadratmeter

<p>Austal.com</p>

Austal.com

Austal USA ist die amerikanische Niederlassung der gleichnamigen australischen Werft. Das Unternehmen hat Standorte in Vietnam und auf den Philippinen, jedoch ist die Produktionsanlage in Alabama die größte Einrichtung des Unternehmens. Sie nimmt eine Fläche von rund 467.000 Quadratmetern ein.

Austal USA, USA: 467.000 Quadratmeter

<p>U.S. Navy photo by Mass Communication Specialist 2nd Class Shannon Eve Renfroe/Wikimedia Commons</p>

U.S. Navy photo by Mass Communication Specialist 2nd Class Shannon Eve Renfroe/Wikimedia Commons

Austal USA baut unter anderem Fähren und Kreuzfahrtschiffe. Obwohl das Unternehmen in Seattle unter australischer Führung steht, verfügt es über gewisse Sondergenehmigungen, um unabhängig an etwas heikleren Projekten, wie zum Beispiel Küstenkampfschiffen für die US-Marine, zu arbeiten.

WERBUNG

 

Tesla-Fabrik Fremont, USA: 490.000 Quadratmeter

<p>Justin Sullivan/Getty Images</p>

Justin Sullivan/Getty Images

Teslas Gigafactory ist nicht das einzige ehrgeizige Bauprojekt des Elektroautobauers in den USA. Die hier abgebildete Tesla-Fabrik im kalifornischen Fremont erstreckt sich über eine Fläche von 490.000 Quadratmetern. Hier werden die Tesla-Modelle S, X und 3 hergestellt.  Zwischen 1962 und 1982 gehörte die Fabrik zu General Motors, bevor sie 1984 von Toyota übernommen wurde. 2009 kaufte Tesla das Gelände und baute die gigantische Anlage im Jahr 2010 um.

Tesla-Fabrik Fremont, USA: 490.000 Quadratmeter

<p>Maurizio Pesce/Wikimedia Commons</p>

Maurizio Pesce/Wikimedia Commons

Die Tesla-Fabrik in Fremont verfügt über ein Schulungszentrum für Mitarbeiter, ein rund um die Uhr geöffnetes Ärztezentrum, ein Fitnessstudio, eine Cafeteria sowie mehrere Außenterrassen und Parkanlagen. Derzeit beschäftigt die Fabrik etwa 10.000 Mitarbeiter, aber Elon Musk plant, die Größe der Einrichtung in den kommenden Jahren auf rund 930.000 Quadratmeter zu erweitern und sie damit fast zu verdoppeln. Das würde tausende neue Arbeitsplätze schaffen.

Tesla-Gigafactory, USA: 490.000 Quadratmeter

<p>Felix Mizioznikov / Shutterstock.com</p>

Felix Mizioznikov / Shutterstock.com

In der Wüste Nevadas produziert Teslas erste Gigafactory das Modell 3 sowie Lithium-Ionen-Batterien, eine Schlüsselkomponente von Elektrofahrzeugen. Die Fabrik hat eine Grundfläche von rund 180.000 Quadratmetern, die 490.000 Quadratmeter Betriebsfläche verteilen sich über mehrere Etagen.

Tesla-Gigafactory, USA: 490.000 Quadratmeter

<p>Felix Mizioznikov / Shutterstock.com</p>

Felix Mizioznikov / Shutterstock.com

Die Tesla Gigafactory ist nach Firmenangaben erst zu 30 Prozent fertiggestellt. Das bedeutet, dass sie nach ihrer Fertigstellung etwa 1,7 Millionen Quadratmeter groß sein könnte. Tesla sagt, dass die Fabrik „aus der Not heraus“ gebaut worden sei, um das Ziel des Unternehmens zu verwirklichen, 500.000 Autos pro Jahr zu produzieren. Laut dem Magazin „Global Trade“ gehen Experten davon aus, dass der Bau von Lithium-Ionen-Batteriewerken in den USA amerikanischen Herstellern helfen könnte, sich von Exporten aus China zu lösen. Durch die Produktion von Batterien vor Ort kann Tesla womöglich einen kritischen Materialmangel vermeiden, der die Produktionslinien der Firma zum Stillstand bringen könnte.

Kia-Werk Hwaseong, Südkorea: 3,3 Millionen Quadratmeter

<p>Kia Media</p>

Kia Media

1990 in Hwaseong in Südkorea gegründet, ist dies die weltweit größte Fabrik des Autoherstellers Kia. Das Unternehmen besitzt insgesamt 13 Werke auf der ganzen Welt und produziert derzeit rund zwei Millionen Fahrzeuge pro Jahr.

Kia-Werk Hwaseong, Südkorea: 3,3 Millionen Quadratmeter

<p>Kia Media</p>

Kia Media

Das Kia-Werk in Hwaseong, auch bekannt als Namyang Design Center, dient als zentraler Punkt für alle technischen Aktivitäten des Unternehmens. Dies beinhaltet Design, die Entwicklung von Prototypen, Streckentests, Crashtests und umfassende aerodynamische Tests im Windkanal. Das Gebäude ist mehr als 150-mal größer als das Kia Design Center in Amerika, welches Berichten zufolge 22.200 Quadratmeter misst.

Hyundai-Fabrik in Ulsan, Südkorea: 5 Millionen Quadratmeter

<p>hyundai.com</p>

hyundai.com

Diese riesige Fabrik in der südkoreanischen Stadt Ulsan ist der Hauptproduktionsstandort des Autoherstellers Hyundai. Dem Unternehmen gehören insgesamt fünf Produktionsstätten. Zusammen nehmen sie so viel Platz ein wie 700 Fußballfelder und produzieren laut der Zeitschrift „Auto Express“ alle zehn Sekunden ein neues Auto.

Hyundai-Fabrik in Ulsan, Südkorea: 5 Millionen Quadratmeter

<p>Wikimedia Commons</p>

Wikimedia Commons

Die Mammutfabrik Ulsan beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und produziert täglich um die 5.600 Autos. Die Fabrikanlage besitzt sogar ihren eigenen Hafen, eine Feuerwache und ein Krankenhaus.

VW-Werk in Wolfsburg, Deutschland: 6,5 Millionen Quadratmeter

<p>Sean Gallup/Getty Images</p>

Sean Gallup/Getty Images

An seinem Hauptstandort in Wolfsburg besitzt Autohersteller Volkswagen eine Produktionsfläche von 6,5 Millionen Quadratmetern, auf denen derzeit elf verschiedene Automodelle hergestellt werden. Das Werk produziert auch die Volkswagen-Currywurst, die in den 30 Kantinen auf dem Gelände auf dem Menü steht. Die Currywurst ist mittlerweile legendär und bei der Belegschaft sogar so beliebt, dass VW während der Pandemie einen Lieferservice eingeführt hatte. Auch die vegane Variante kommt an.

VW-Werk in Wolfsburg, Deutschland: 6,5 Millionen Quadratmeter

<p>Sean Gallup/Getty Images</p>

Sean Gallup/Getty Images

Seit 1938 hat das VW-Werk in Wolfsburg über 40 Millionen Autos produziert und derzeit sind dort rund 65.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Fabrik verfügt über die europaweit größte Lackiererei und war die erste Autofabrik, die ökologische Farben auf Wasserbasis verwendete.

Um seine Umweltbilanz weiter zu verbessern, plant VW derzeit den Bau einer neuen Produktionsstätte für Elektrofahrzeuge unweit des Wolfsburger Werks. Zudem soll die jährliche Produktion in Wolfsburg von 400.000 auf 730.000 Fahrzeuge erhöht werden, um mit dem Konkurrenten Tesla Schritt zu halten.