Deutsche Märkte schließen in 17 Minuten
  • DAX

    13.980,86
    -75,48 (-0,54%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.688,00
    -16,85 (-0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    30.899,61
    -24,53 (-0,08%)
     
  • Gold

    1.693,80
    -6,90 (-0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,1915
    -0,0064 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    40.078,01
    -1.586,51 (-3,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    953,10
    +9,93 (+1,05%)
     
  • Öl (Brent)

    65,68
    +1,85 (+2,90%)
     
  • MDAX

    30.851,36
    -457,85 (-1,46%)
     
  • TecDAX

    3.233,10
    -37,48 (-1,15%)
     
  • SDAX

    14.760,18
    -236,16 (-1,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.666,04
    +15,16 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    5.810,46
    -20,19 (-0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.490,61
    -232,86 (-1,83%)
     

Fünf Themen des Tages: Lockdown-Leiter, Gewinn mit Kältewelle

Alexander Kell
·Lesedauer: 3 Min.

(Bloomberg) -- Merkel lässt ein Rezept für den Lockdown-Ausstiegs backen, Konjunkturhoffnung treibt den Kupferpreis, Börse im Rückwärtsgang, Kälte-Sondergewinn für Macquarie, Bitcoin-Strategie. Marktteilnehmer könnte heute beschäftigen:

Mit der Leiter aus dem Lockdown

Angela Merkel will mit einem Stufenplan aus dem Lockdown aussteigen. Dies berichtet die Bild-Zeitung unter Berufung auf Teilnehmer der heutigen Sitzung des CDU-Präsidiums. „Es gibt die berechtigte Sehnsucht nach einer Öffnung“, sagte die Bundeskanzlerin den Angaben zufolge. Dazu plane sie „vier Öffnungsschritte ohne Jojo-Effekt“. Details, wie der Stufenplan aussehen könnte, nannte Merkel noch nicht. Eine Arbeitsgruppe soll ab Dienstag konkrete Schritte ausarbeiten. Nach Angaben des Online-Magazins Business Insider erwägt Deutschland darüber hinaus ein digitales Impfzertifikat.

Aussicht auf Defizit beflügelt Kupfermarkt

Der Kupferpreis steuert auf eine beispiellose Rallye von bald elf Monaten Dauer zu. Schub bringt die Aussicht, dass die Nachfrage nach dem Industriemetall das Angebot übersteigen wird, sobald Corona überwunden ist und die Konjunktur anspringt. “Der Markt rechnet mit einem neuen globalen Inflationszyklus”, sagte Analyst Jia Zheng von Goldtrust Futures in Schanghai. Nach Einschätzung von Goldman Sachs steht der Markt vor dem größten Defizit seit einem Jahrzehnt. Am Montag legte der Kupferpreis in London zeitweise um über 4% zu und überwand die Marke von $9.000 je Tonne.

Aktien leichter, Renten seitwärts

Mit Kursabschlägen sind die europäischen Börsen in die neue Handelswoche gestartet. Am Mittag lagen DAX und Euro-Stoxx-50 rund 0,6% im Minus. Für die USA deuteten die Futures ebenfalls einen leichteren Handelsstart an. Der Rentenmarkt erholte sich etwas vom jüngsten Ausverkauf. Invesco-Marktstratege Arnab Das erklärte, die Anleiherenditen seien zwar im Auge zu behalten, noch mehr als die Inflationserwartungen stehe aber die Tatsache im Fokus, dass der Mark eine komplette Wiedereröffnung der amerikanischen und britischen Volkswirtschaften einpreise.

Kältewelle in Texas bringt Macquarie Gewinnschub

Der bis nach Texas reichende Kälteeinbruch in den USA hat nicht nur für Verwerfungen am amerikanischen Energiemarkt gesorgt, sondern auch für einen unerwarteten Gewinnschub in Australien. Die Investmentbank Macquarie aus Sydney hat heute ihren Ausblick angehoben und dabei auf die gestiegene Nachfrage nach ihren Diensten am amerikanischen Gas- und Strommarkt verwiesen. In den USA ist Macquarie hinter BP der zweitgrößte Gasanbieter. Die Bank hilft Kunden typischerweise dabei, kurzfristig entstehenden Bedarf zu decken. Die US-Kältewelle wird der Bank wohl bis zu 270 Millionen australische Dollar (175 Millionen Euro) in die Taschen spülen.

Bitcoin-Goldgräberstimmung: Schaufel-Verleih birgt Risiken

Aktien von Unternehmen aus dem Bitcoin-Umfeld könnten ein riskanter Weg sein, auf eine weitere Rallye von Kryptowährungen zusetzen. Als Warnsignal sieht Bloomberg-Kolumnist Tim Culpan die Geschäftsentwicklung von Canaan, dem größten Mitglied des Elwood Blockchain Global Equity Index. Der Halbleiter-Hersteller, der Bitcoin-Miner mit Ausrüstung versorgt, erlitt in den Juni- und September-Quartalen Umsatzrückgänge und schreibt seit vier Quartalen rote Zahlen. Der Kursentwicklung tat das derweil keinen Abbruch. In den vergangenen zwölf Monaten hat die Aktie ihren Wert mehr als vervierfacht.

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.