Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 53 Minuten
  • Nikkei 225

    29.683,30
    +40,61 (+0,14%)
     
  • Dow Jones 30

    34.035,99
    +305,10 (+0,90%)
     
  • BTC-EUR

    52.844,07
    -188,44 (-0,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.399,45
    +18,50 (+1,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.038,76
    +180,92 (+1,31%)
     
  • S&P 500

    4.170,42
    +45,76 (+1,11%)
     

Fünf Themen des Tages: Lockdown extrem, ‘Zoom-freier Freitag’

Rainer Buergin
·Lesedauer: 4 Min.

(Bloomberg) -- Merkel verordnet extremen Lockdown, US-Infrastruktur soll zu China aufschließen, europäische Aktien verlieren, Europa begibt Bonds in Rekordzeit, und Citi propagiert “Zoom-freien Freitag”. Marktteilnehmer könnte heute beschäftigen:

Merkel verordnet extremen Lockdown

Die Regierungschefs von Bund und Ländern haben sich auf eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 18. April verständigt. In der Osterwoche vom 1. bis 5. April gelten zudem strenge Kontakt- und Versammlungsbeschränkungen mit geschlossenen Supermärkten am 1. April. Zunächst war erwogen worden, über Ostern Verwandtenbesuche zuzulassen. Im kleinen Kreis mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller setzte Bundeskanzlerin Angela Merkel dann laut informierten Personen ihren überraschenden Vorstoß zu Ostern durch. Angesichts des schleppenden Verlaufs der Impfkampagne in der EU nehmen deutsche Banken die Sache nun selbst in die Hand und setzen dabei auf die Betriebsärzte.

US-Infrastruktur soll zu China aufschließen

Die Berater von US-Präsident Joe Biden werden diese Woche Vorschläge für einen Infrastruktur-Plan vorlegen, dessen Kosten 3 Billionen Dollar (2,5 Billionen Euro) erreichen könnten, wie es aus informierten Kreisen heißt. Damit soll die Wettbewerbsfähigkeit der größten Volkswirtschaft der Welt gegenüber China sichergestellt werden. Die USA müssten sich bewegen, sonst würden sie von China übertrumpft, sagte Biden im vergangenen Monat gegenüber Abgeordneten, nachdem er mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping gesprochen hatte. Die Aufholjagd dürfte nicht leicht werden. China will bis 2035 sein Schienennetzes von 146.300 Kilometern auf etwa 200.000 Kilometer ausbauen. In den USA ist selbst ein parteiübergreifender Versuch zum Bau eines Eisenbahntunnels zwischen New York und New Jersey gescheitert.

Europäische Aktien verlieren

Europäische Aktien sind am Dienstag gefallen, nachdem der beschlossene harte Lockdown in Deutschland Zweifel an der aufkeimenden wirtschaftlichen Erholung in der Eurozone aufkommen ließ. Der Stoxx 600 Index lag gegen Mittag rund 0,5% im Minus, angeführt von Reiseaktien und zyklischen Werten. Die Stabilisierung der US-Anleiherenditen dämpfte indessen Befürchtungen, dass die hohen Ausgaben in den USA die Inflation wieder anheizen und eine straffere Politik der Zentralbank erzwingen könnten. “Risiko-Assets können mit höheren Renditen während der Erholungsphase leben”, nur nicht mit einem Inflationsschub, sagte Dwyfor Evans von State Street Global Markets. “So weit sind wir noch nicht, also ist dies wirklich noch der Anfang dieser reflationären Phase in Bezug auf den Konjunkturzyklus - das ist es, was die Aktien im Moment antreibt.” In Deutschland stiegen Nordex nach einer Guidance, die laut Jefferies über den Erwartungen lag.

Europa begibt Bonds in Rekordzeit

Der europäische Anleihenmarkt hat seinen Status als globale Finanzmacht mit 500 Milliarden Euro Emissionsvolumen in Rekordzeit zementiert. Die Emissionen liegen bereits mindestens 17% über dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie von Bloomberg zusammengestellte Daten zeigen. Letztes Jahr wurde die Marke erst am 31. März erreicht. “Trotz des Gegenwinds durch Volatilität bei Renten oder Aktien ist die Stimmung an den Kreditmärkten robust geblieben”, sagte James Cunniffe von HSBC Holdings. Die Stimulierung durch die Zentralbank habe sich als wirksamer Stabilisator erwiesen. Der öffentliche Sektor hat bereits mehr als die Hälfte der diesjährigen Emissionen vorgenommen, verglichen mit einem Anteil von 46,1% im ersten Quartal 2020. Auch die Popularität von ESG-Bonds zur Finanzierung ist sprunghaft gestiegen, sie machen etwa ein Fünftel der diesjährigen Emissionen aus.

Citi propagiert ‘Zoom-freien Freitag’

Die Citigroup wird mit der Einführung von “Zoom-freien Freitagen” beginnen, berichtet Financial News unter Berufung auf ein Memo, das CEO Jane Fraser an die Mitarbeiter geschickt hat. In dem Memo habe Fraser mitgeteilt, dass die Verwischung der Grenzen zwischen Zuhause und Arbeit “einfach nicht nachhaltig” sei. Videokonferenzen würden freitags nicht mehr stattfinden, zumindest nicht für interne Treffen. Es wurde auch ein neuer firmenweiter Feiertag namens “Citi Reset Day” eingeführt, der am 28. Mai stattfinden wird. Goldman-Sachs-Chef David Solomon hat unterdessen mehr Anstrengungen versprochen, seinen Junior-Bankern mindestens einen freien Tag pro Woche zu garantieren - nachdem eine Gruppe von Analysten wegen zunehmenden Burnouts in der Gruppe Alarm geschlagen hatte.

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.