Deutsche Märkte schließen in 34 Minuten
  • DAX

    13.575,92
    -121,49 (-0,89%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.737,65
    -39,73 (-1,05%)
     
  • Dow Jones 30

    33.764,66
    -234,38 (-0,69%)
     
  • Gold

    1.761,70
    -9,50 (-0,54%)
     
  • EUR/USD

    1,0045
    -0,0047 (-0,46%)
     
  • BTC-EUR

    21.313,44
    -2.218,56 (-9,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    508,25
    -33,35 (-6,16%)
     
  • Öl (Brent)

    91,17
    +0,67 (+0,74%)
     
  • MDAX

    27.091,27
    -438,64 (-1,59%)
     
  • TecDAX

    3.114,72
    -24,10 (-0,77%)
     
  • SDAX

    12.699,19
    -252,12 (-1,95%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,81 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.559,43
    +17,58 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    6.514,57
    -42,83 (-0,65%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.726,32
    -239,03 (-1,84%)
     

Euro könnte Abwärtstrend zu Dollar knacken, Fed im Fokus: Grafik

(Bloomberg) -- Nach einem kurzen Rutsch unter die Wechselkurs-Parität scheint der Euro gegenüber dem Dollar zu konsolidieren. Stützend wirkt die Möglichkeit, dass die US-Notenbank ihren aggressiven Zinserhöhungskurs abschwächen könnte. Für die weitere Kursentwicklung scheint eher die Haltung der Federal Reserve ausschlaggebend als die der Europäischen Zentralbank. Eine Überwindung des Hochs vom 21. Juli von 1,0278 Dollar und der angrenzenden Hochs könnte für Europas Gemeinschaftswährung den Trendwiderstand in Reichweite bringen. Und die starke Positionierung gehebelter Fonds könnte sogar den gleitenden 100-Tage-Durchschnitt von 1,0602 ins Spiel bringen. Im Fokus stehen die Auftritte verschiedener Fed-Geldpolitiker im Wochenverlauf und das EZB-Bulletin am Donnerstag.

Überschrift des Artikels im Original:

Euro-Dollar Tilts Up to 100-DMA on Fed View, ECB Bulletin: Chart

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.