Deutsche Märkte geschlossen

EU verhängt neue Sanktionen gegen Nordkorea

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Europäische Union hat acht Menschen und vier Organisationen in Zusammenhang mit dem nordkoreanischen Atomwaffenprogramm sanktioniert. Die betroffenen Personen hielten führende Positionen in Institutionen, die an der Entwicklung des Raketenprogramms beteiligt seien, hieß es in einer Mitteilung der EU-Länder am Donnerstag. Die sanktionierten Organisationen hätten frühere Strafmaßnahmen umgangen und so möglicherweise zur Finanzierung der illegalen Waffen beigetragen. Nordkorea ist wegen seines Atomwaffenprogramms bereits harten internationalen Sanktionen unterworfen.

Durch die neuen Maßnahmen werden den Angaben zufolge die Vermögen der Betroffenen eingefroren, sie dürfen nicht mehr in die EU einreisen oder dort Finanzierung erhalten. Insgesamt hat die EU demnach 65 Personen und 13 Organisationen auf ihre Sanktionsliste für Nordkorea gesetzt, zusätzlich zu den 80 Menschen und 75 Organisationen, die von der UN sanktioniert wurden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.