Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    12.048,69
    +73,14 (+0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.295,46
    +16,42 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    29.225,61
    -458,13 (-1,54%)
     
  • Gold

    1.673,60
    +5,00 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    0,9758
    -0,0061 (-0,62%)
     
  • BTC-EUR

    19.798,21
    -60,27 (-0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    441,74
    -4,24 (-0,95%)
     
  • Öl (Brent)

    80,57
    -0,66 (-0,81%)
     
  • MDAX

    22.119,23
    +328,20 (+1,51%)
     
  • TecDAX

    2.631,33
    +23,87 (+0,92%)
     
  • SDAX

    10.378,73
    +117,33 (+1,14%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.888,85
    +7,26 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    5.715,33
    +38,46 (+0,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.737,51
    -314,13 (-2,84%)
     

EU billigt endgültig weitere Milliardenhilfe für Ukraine

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Ukraine kann in Kürze mit weiteren EU-Finanzhilfen in Höhe von fünf Milliarden Euro rechnen. Die EU-Staaten nahmen die Milliardenhilfe am Dienstag formell an, wie die tschechische Ratspräsidentschaft mitteilte. Damit nahm das Finanzpaket seine letzte Hürde und dürfte somit bald ausgezahlt werden. Das Darlehen solle dafür sorgen, dass der ukrainische Staat und wichtige Infrastruktur trotz des russischen Kriegs gegen das Land weiter funktionieren könnten, sagte der tschechische Finanzminister Zbynek Stanjura.

Das Darlehen wird durch nationale Garantien der EU-Länder gestützt, da im aktuellen EU-Haushalt nach Kommissionsangaben nicht mehr ausreichend Ressourcen verfügbar sind. Das Geld ist Teil eines im Mai angekündigten Hilfspakets über insgesamt neun Milliarden Euro. Eine Milliarde Euro wurde bereits Anfang August ausgezahlt. Man müsse nun dafür sorgen, dass die restlichen drei Milliarden Euro ebenfalls schnell gebilligt würden, sagte Stanjura.