Deutsche Märkte geschlossen

Estland und Lettland begrüßen deutsche Verstärkung für Litauen

VILNIUS (dpa-AFX) - Estland und Lettland haben Deutschlands Zusage begrüßt, mehrere hundert weitere deutsche Soldaten zum Schutz vor einem möglichen russischen Angriff nach Litauen zu schicken. "Wir schätzen sehr die Bemühungen Deutschlands als Rahmennation der Nato, die Verteidigung Litauens und des Baltikums zu stärken. Das heißt: Wir fühlen uns sicherer, wir sind nicht allein", sagte die estnische Regierungschefin Kaja Kallas am Dienstag nach einem Treffen mit Bundeskanzler Olaf Scholz, Litauens Staatspräsident Gitanas Nauseda und ihren baltischen Amtskollegen in Vilnius.

Auch der lettische Ministerpräsident Krisjanis Karins begrüßte die von Scholz angekündigte Verstärkung für die Nato-Ostflanke in Litauen. "Das freut mich außerordentlich", sagte er. Dies werde auch Estland und Lettland besser schützen. Wie Kallas forderte Karins zugleich auch eine stärkere Nato-Präsenz im Baltikum in der Luft, an Land und auf See. Die baltischen Staaten dringen seit längerer Zeit auf die Stationierung jeweils einer Nato-Brigade in den drei Ländern.

Scholz hatte dem litauischen Präsidenten Nauseda bei seinem Besuch eine Kampfbrigade unter deutscher Führung zugesagt. Ende des Monats wird die Nato auf ihrem Gipfel in Madrid abschließend über die Aufstockung ihrer Truppen im gesamten Baltikum befinden. Karins und Kallas setzen dabei auch auf Berlin. Deutschlands Führung werde dazu beitragen, dass in Madrid die notwendigen Entscheidungen getroffen würden, um sicherzustellen, dass die Nato für künftige Herausforderungen gerüstet sei, sagten sie.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.