Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.812,50
    -18,70 (-1,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1872
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    34.749,39
    -307,57 (-0,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

Erste Krebs-Operationen wegen Corona in Nottingham abgesagt

·Lesedauer: 1 Min.

NOTTINGHAM (dpa-AFX) - In der besonders stark von der Corona-Krise betroffenen britischen Stadt Nottingham werden erste Krebsoperationen in Krankenhäuser abgesagt. Der Druck auf die Intensivstationen durch die Pandemie sei zu hoch, teilten die Gesundheitsbehörden am Mittwoch mit. Zugleich berichteten sie von einem Anstieg der Corona-Infektionen bei Klinik-Mitarbeitern und Patienten.

Die Kontaktbeschränkungen in Nottingham und Umgebung werden am Freitag britischen Medien zufolge deutlich verschärft. Die ganze Grafschaft Nottinghamshire soll dann in die höchste des dreistufigen Warnsystems in England eingeordnet werden. Verschiedene Haushalte dürfen sich dann zum Beispiel nicht mehr zu Hause treffen. Zuletzt wurden 347 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in Nottingham innerhalb von sieben Tagen gezählt.

Wissenschaftler befürchten, dass bei der zweiten Ausbruchswelle in Großbritannien noch mehr Menschen im Land sterben könnten als bei der ersten. Bereits jetzt sind schon weit über 61 000 Menschen gestorben, auf deren Totenschein eine Corona-Infektion vermerkt war.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.