Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.698,39
    +26,46 (+0,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.482,04
    +13,94 (+0,95%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Eni senkt Gewinnprognose angesichts geringerer Energiepreise

ROM (dpa-AFX) -Wegen der niedrigeren Öl- und Gaspreise rudert der italienische Energiekonzern Eni IT0003132476 bei seinen Erwartungen für das laufende Jahr zurück. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll in diesem Jahr nur noch 12 Milliarden Euro statt 13 Milliarden Euro erreichen, teilte Eni am Freitag in Rom mit. Experten hatten bisher mit einem höheren Wert gerechnet. Ähnlich stark wie die Gewinnprognose senkte das Management auch seine Erwartungen für die aus dem Tagesgeschäft generierten Barmittel (CFFO). Hier erwartet Eni nun mehr als 16 Milliarden Euro.

Auch im ersten Quartal bekam der Konzern die niedrigeren Rohstoffpreise zu spüren. Außerdem wirkte sich die in Großbritannien eingeführte Übergewinnsteuer für Energiekonzerne negativ aus. Der auf die Aktionäre entfallene bereinigte Gewinn ging im Vorjahresvergleich um elf Prozent auf 2,9 Milliarden Euro zurück. Die Analysten hatten allerdings mit noch stärkeren Einbußen gerechnet.