Werbung
Deutsche Märkte schließen in 35 Minuten
  • DAX

    18.712,46
    -56,50 (-0,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,39
    -30,95 (-0,61%)
     
  • Dow Jones 30

    39.845,27
    +38,50 (+0,10%)
     
  • Gold

    2.433,50
    -5,00 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0864
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.758,07
    +3.175,83 (+5,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.537,28
    +48,73 (+3,27%)
     
  • Öl (Brent)

    79,27
    -0,53 (-0,66%)
     
  • MDAX

    27.153,28
    -328,77 (-1,20%)
     
  • TecDAX

    3.434,17
    -23,12 (-0,67%)
     
  • SDAX

    15.119,80
    -77,57 (-0,51%)
     
  • Nikkei 225

    38.946,93
    -122,75 (-0,31%)
     
  • FTSE 100

    8.423,00
    -1,20 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    8.131,53
    -64,43 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.783,61
    -11,27 (-0,07%)
     

Easyjet bekennt sich zum Standort am BER

BERLIN (dpa-AFX) -Der britische Billigflieger Easyjet GB00B7KR2P84 plant sein Engagement am Hauptstadtflughafen BER auch langfristig fortzusetzen. Der im vergangenen Jahr fertiggestellte Easyjet-Hangar auf dem Gelände des Flughafens sowie der Start des Pauschalreiseanbieters Easyjet Holidays stünden exemplarisch "für die langfristigen Ambitionen am Standort und der Verbundenheit mit der Region", teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Gleichwohl hänge eine weitere Expansion etwa mit zusätzlichen Flugzeugen, auch vom Marktumfeld ab, hieß es. Das Unternehmen hatte seine Präsenz am BER bereits zum Winterflugplan 2023 von damals 18 auf 11 Maschinen verkleinert und als Grund die hohen Flughafengebühren angeführt. Nach wie vor ist Easyjet mit der reduzierten Flotte am BER unterwegs.

Gleichwohl hat das Unternehmen angekündigt, zum Sommerflugplan in diesem Jahr rund 200 000 zusätzliche Sitzplätze anbieten und das Reiseangebot auf diese Weise auszuweiten. Das soll aber mit dem vorhandenen Fluggerät am BER abgedeckt werden.

Der Flughafen und die Gesellschaft feierten am Freitag die 20-jährige Präsenz von Easyjet in Berlin. Das Unternehmen stärke damit seit zwei Jahrzehnten den Tourismus und den Wirtschaftsstandort Berlin-Brandenburg, teilte Flughafenchefin Aletta von Massenbach mit.