Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 48 Minute
  • DAX

    17.720,42
    +119,20 (+0,68%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.885,41
    +1,64 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    39.015,84
    +66,82 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.057,20
    +14,50 (+0,71%)
     
  • EUR/USD

    1,0845
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.193,10
    +2.703,63 (+4,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,93
    +0,39 (+0,50%)
     
  • MDAX

    25.917,02
    +31,27 (+0,12%)
     
  • TecDAX

    3.406,84
    +17,53 (+0,52%)
     
  • SDAX

    13.820,05
    +51,34 (+0,37%)
     
  • Nikkei 225

    39.166,19
    -41,84 (-0,11%)
     
  • FTSE 100

    7.668,97
    +43,99 (+0,58%)
     
  • CAC 40

    7.951,50
    -2,89 (-0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.076,04
    +128,30 (+0,80%)
     

Durchsuchungen wegen unerlaubter Bankgeschäfte in Reichsbürgerszene

FRANKFURT (dpa-AFX) -Polizei und Aufsichtsbehörden gehen in einer großangelegten Aktion gegen die Vereinigung "Königreich Deutschland" wegen mutmaßlich unerlaubter Finanzgeschäfte vor. Seit den frühen Morgenstunden durchsucht die Finanzaufsicht Bafin mit Unterstützung von Kräften der Deutschen Bundesbank, dem Landeskriminalamt Sachsen sowie der Polizei in mehreren Bundesländern zehn Objekte der Vereinigung, wie die Bafin am Mittwoch mitteilte. Die Vereinigung zählt den Angaben zufolge zum Umfeld der sogenannten Reichsbürger.

Es bestehe der Verdacht, dass durch die Vereinigung ohne die dafür notwendige Erlaubnis Bank und Versicherungsgeschäfte betrieben würden, teilte die Aufsicht mit. Bereits seit vielen Jahren gehe die Bafin gegen den hinter dem "Königreich Deutschland" stehenden Hauptbeschuldigten mit Nachdruck vor. Die unerlaubt betriebenen Geschäfte seien mehrfach untersagt worden und deren Abwicklung angeordnet worden.

Der selbst ernannte "König von Deutschland" habe seine unerlaubten Geschäfte in immer wieder neuen Anläufen fortgesetzt, unter anderem trotz einer Verurteilung wegen unerlaubter Versicherungsgeschäfte. "Die illegalen Bank- und Versicherungsgeschäfte des "Königreichs Deutschland" sind Straftaten, die mit Geld- oder Freiheitsstrafen von bis zu 5 Jahren geahndet werden können", erläuterte die Behörde.

"Reichsbürger" sind Menschen, die die Bundesrepublik und ihre demokratischen Strukturen nicht anerkennen.