Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    31.138,04
    -263,97 (-0,84%)
     
  • Gold

    1.728,30
    -47,10 (-2,65%)
     
  • EUR/USD

    1,2080
    -0,0106 (-0,8698%)
     
  • BTC-EUR

    38.432,57
    -2.996,42 (-7,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    926,23
    -6,91 (-0,74%)
     
  • Öl (Brent)

    61,56
    -1,97 (-3,10%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.288,08
    +168,65 (+1,29%)
     

Dreyer für bundeseinheitlichen Corona-Stufenplan

·Lesedauer: 1 Min.

MAINZ (dpa-AFX) - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) erwartet von der Bund-Länder-Schalte an diesem Mittwoch einen bundeseinheitlichen Stufenplan zu möglichen Lockerungen des Corona-Lockdowns. Rheinland-Pfalz habe - wie andere Bundesländer auch

- einen Stufenplan entwickelt, sagte Dreyer am Dienstag nach einer

Sitzung des Landeskabinetts in Mainz. "Wir wollen eine bundeseinheitliche Linie, daran wird gearbeitet."

Es sei wichtig, den Menschen nachvollziehbare Perspektiven zu eröffnen. Dabei sollten vor allem Kinder in den Kitas und Grundschulen Priorität haben. Es gebe aber auch einen starken Handlungsdruck etwa bei Friseuren, im Einzelhandel und in der Kultur. Dreyer fügte hinzu: "Im Einzelhandel und bei den Friseuren herrscht pure Verzweiflung."