Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 34 Minuten

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 28.12.2020 - 17.00 Uhr

·Lesedauer: 3 Min.

ROUNDUP 2: Trump gibt Blockade auf und setzt riesiges Konjunkturpaket in Kraft

WASHINGTON - Der amtierende US-Präsident Donald Trump hat ein vom Kongress mit überparteilicher Mehrheit beschlossenes Corona- Konjunkturpaket mit seiner Unterschrift in Kraft gesetzt. Das ging am Sonntagabend (Ortszeit) aus einer Stellungnahme des Weißen Hauses zu dem Maßnahmenbündel im Umfang von rund 900 Milliarden US-Dollar (etwa 740 Milliarden Euro) hervor. Damit ist auch ein ab Dienstag drohender Stillstand der Regierungsgeschäfte abgewendet.

ROUNDUP 2/Grünes Licht für Brexit-Pakt: EU-Staaten für Start ab 1. Januar

BERLIN/BRÜSSEL - Deutschland und die übrigen EU-Staaten haben sich am Montag hinter den Brexit-Handelspakt mit Großbritannien gestellt. In Berlin wertete das Bundeskabinett unter Leitung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) das Abkommen positiv. In Brüssel votierten die EU-Botschafter für die vorläufige Anwendung ab 1. Januar. Die formale schriftliche Zustimmung aller 27 Hauptstädte soll bis Dienstag (15.00 Uhr) vorliegen.

Merkel: Bahn braucht kürzere Fahrzeiten und schnellen Netzausbau

BERLIN - Die Deutsche Bahn muss aus Sicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Fahrzeiten verkürzen und ihr Schienennetz schnell ausbauen. Das wäre wichtig, "damit noch mehr Passagiere vom Flugzeug auf die Bahn umsteigen", sagte die CDU-Politikerin dem Magazin "DB Mobil". Auf die Frage, was die Bahn noch besser machen könne, antwortete sie außerdem: "Bei der Digitalisierung ist noch Luft nach oben, denn die Signal- und Kommunikationstechnik hinkt derzeit hinter den technischen Möglichkeiten her."

ROUNDUP: Spahn erwartet bald mehr Impfstoff - mehr als 30 000 Tote

BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet damit, dass in den ersten Monaten des neuen Jahres durch die Zulassung weiterer Präparate und erweiterte Produktionskapazitäten deutlich mehr Corona-Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Kritik am Tempo und Vorschläge zur Beschleunigung der Impfproduktion aus Reihen der Opposition wies der CDU-Politiker am Montag zurück. Die Zahl der mit oder am Coronavirus gestorbenen Menschen in Deutschland überstieg zum Wochenbeginn die Marke von 30 000.

ROUNDUP: Maas will auch gegenüber Biden bei Nord Stream 2 hart bleiben

BERLIN - Außenminister Heiko Maas will im Streit mit den USA um die Ostseepipeline Nordstream 2 auch nach dem anstehenden Machtwechsel im Weißen Haus nicht einlenken. "Wir brauchen nicht über europäische Souveränität zu reden, wenn dann darunter verstanden wird, dass wir in Zukunft alles nur noch machen, wie Washington es will", sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf die für den 20. Januar geplante Ablösung von US-Präsident Donald Trump durch Joe Biden. "Die Bundesregierung wird ihre Haltung zu Nordstream 2 nicht verändern."

ROUNDUP/Britische Fischer: Johnson hat uns betrogen

LONDON - Britische Fischer fühlen sich durch den Brexit-Deal von Premierminister Boris Johnson betrogen. "Boris Johnson hat uns die Rechte an allen Fischen versprochen, die in unserer exklusiven Wirtschaftszone schwimmen, aber wir haben nur einen Bruchteil davon erhalten", sagte der Chef des nationalen Verbunds der Fischereiorganisationen (NFFO), Andrew Locker, dem Sender BBC Radio 4 am Montag. "Ich bin wütend, enttäuscht und fühle mich betrogen." Johnson habe versprochen, dass es keinem Fischer schlechter gehen werde. Aber nun gebe es "eine beträchtliche Anzahl", denen es deutlich schlechter gehe als vor dem Deal.

EU-China-Abkommen auf der Zielgeraden? Brüssel sieht Fortschritte

BRÜSSEL/PEKING - Die seit sieben Jahren laufenden Verhandlungen zwischen China und der Europäischen Union über ein Investitionsabkommen scheinen nun doch auf der Zielgeraden. Die EU-Kommission habe den EU-Staaten von neuen positiven Entwicklungen berichtet, auch beim Thema Arbeitsrechte, erklärte ein Diplomat nach einer Sitzung der EU-Botschafter am Montag.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.