Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 53 Minuten

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 30.10.2018

Independent senkt Lufthansa auf 'Halten' und Ziel auf 19 Euro

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Lufthansa nach Zahlen zum dritten Quartal von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel von 27 auf 19 Euro gesenkt. Die Ergebniskennziffern seien hinter seinen Prognosen zurückgeblieben, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die unerwartet hohen Treibstoffkosten sowie die anhaltend hohe Wettbewerbsintensität sprächen dafür, dass die Fluggesellschaft einen Ergebnisrückgang im kommenden Jahr ausweisen dürfte. Er reduzierte seine Gewinnschätzungen (EPS) für 2018 und 2019.

DZ Bank startet Linde Plc mit 'Halten' - Fairer Wert 153 Euro

FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Aktie der "neuen" Linde Plc im Zuge der fast abgeschlossenen Fusion mit Praxair mit "Halten" und einem fairen Wert von 153 Euro in die Bewertung aufgenommen. Basis der Einschätzung sei die unabhängige Linde-Planungsrechnung, schrieb Analyst Peter Spengler in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er gehe davon aus, dass vor Ende Januar 2019 nicht mit einem aussagekräftigen Zahlenwerk des fusionierten Unternehmens zu rechnen sei.

JPMorgan hebt Wacker Chemie auf 'Neutral' - Kursziel gesenkt

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Wacker Chemie nach dem jüngsten Kursrutsch von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft. Gleichzeitig senkte Analyst Chetan Udeshi in einer am Dienstag vorliegenden Studie das Kursziel nach den Zahlen zum dritten Quartal von 86 auf 78 Euro. Die Hochstufung der Aktie begründete er mit dem deutlichen Kursverfall der vergangenen Wochen. Udeshi hatte das Papier erst Mitte Oktober von "Neutral" auf "Underweight" gesenkt und dabei das Kursziel um rund ein Drittel auf 86 Euro zusammengestrichen. Alleine seit dem Zeitpunkt seiner Abstufung gab der Kurs der Wacker-Chemie-Aktie rund 20 Prozent nach. Seit dem Mehrjahreshoch im Januar summieren sich die Verluste auf rund 56 Prozent. Damit seien jetzt alle Risiken im Kurs enthalten und es sollte nicht noch weiter nach unten gehen, auch wenn er nach den Quartalszahlen seine Schätzungen und dementsprechend das Kursziel leicht senkte./zb

Kepler Cheuvreux senkt Fielmann auf 'Reduce' - Ziel 50,50 Euro

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Fielmann von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 53 auf 50,50 Euro gesenkt. Die Aktie des Wettbewerbers GrandVision sei die bessere Wahl, schrieb Analyst Craig Abbott in einer am Dienstag vorliegenden Studie. So biete GrandVision höheres Wachstum zu einem attraktiveren Preis. Der Experte sieht außerdem bei der deutschen Optikerkette Fielmann ein höheres Risiko für weitere Gewinnenttäuschungen.

Warburg Research hebt Norma Group auf 'Buy' - Ziel 61 Euro

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Norma Group vor den Zahlen für das dritte Quartal von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 65 auf 61 Euro gesenkt. Die Prognosen seien wegen der geringeren Margen angepasst worden, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Allerdings erscheine ein Kursrückgang von über 20 Prozent übertrieben angesichts rund sechs Prozent niedrigerer operativer Gewinne. Für das dritte Quartal dürfte der Hersteller von Verbindungselementen erste Erfolge beim Umgang mit dem Problem höherer Rohstoffpreise vermelden.

Warburg Research hebt Aixtron auf 'Buy' und Ziel auf 12 Euro

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Aixtron nach Zahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 10,50 auf 12 Euro angehoben. Analyst Malte Schaumann sprach in einer am Dienstag vorliegenden Schnelleinschätzung von einem starken dritten Quartal des Spezialanlagenbauers für die Halbleiterbranche. Die jüngste Einigung mit dem südkoreanischen Industrieausrüster Iruja über ein Joint Venture im OLED-Bereich stütze seinen Optimismus. Er rechnet weiterhin mit einer starken Gewinndynamik.

Deutsche Bank senkt Siltronic auf 'Hold' und Ziel auf 85 Euro

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Aktien des Wafer-Herstellers Siltronic von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 145 auf 85 Euro gesenkt. Die Nachfrage nach den Vorprodukten für die Halbleiterindustrie könnte sich im kommenden Jahr deutlich abschwächen, schrieb Analyst Johannes Schaller in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er verwies auf den scharfen Rückgang der Preise für Speicherchips und die geplanten Zölle auf chinesische Einfuhren. Beide Entwicklungen führten dazu, dass die Speicherchiphersteller ihre Pläne schnell änderten und ihre Lagerbestände abbauten.

Goldman hebt Ziel für Beiersdorf auf 99 Euro - 'Neutral'

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Beiersdorf nach Umsatzzahlen von 97 auf 99 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Fulvio Cazzol erhöhte in einer am Dienstag vorliegenden Studie seine Prognosen für den Gewinn je Aktie des Konsumgüterherstellers bis 2019. Das Wachstum aus eigener Kraft habe sich abgeschwächt, allerdings habe auch der Gegenwind von der Währungsseite nachgelassen.

Goldman hebt Ziel für BP auf 750 Pence - 'Conviction Buy List'

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für BP nach Zahlen von 730 auf 750 Pence angehoben und die Aktien auf der "Conviction Buy List" belassen. Der britische Ölkonzern habe im dritten Quartal sehr stark abgeschnitten, schrieb Analyst Michele della Vigna in einer am Dienstag vorliegenden Studie. So hätten alle Sparten des Unternehmens mit ihren Erträgen positiv überrascht. Bei dem höheren Kursziel berücksichtigte della Vigna nun seine Prognose für den Barmittelzufluss im kommenden Jahr.

Goldman hebt Ziel für Reckitt Benckiser - 'Neutral'

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Reckitt Benckiser nach Zahlen von 7025 auf 7090 Pence angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Fulvio Cazzol erhöhte in einer am Dienstag vorliegenden Studie seine Prognosen für den Gewinn je Aktie des britischen Konsumgüterherstellers bis 2019. Das Geschäft mit Babykost habe im dritten Jahresviertel zwar enttäuscht, allerdings könne hier das Wachstum aus eigener Kraft im vierten Quartal wieder anziehen.

KUNDENHINWEIS: Sie lesen eine Auswahl der Analysten-Umstufungen von dpa-AFX