Deutsche Märkte öffnen in 56 Minuten
  • Nikkei 225

    27.811,88
    -188,08 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    22.443,01
    -1.088,07 (-4,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    532,51
    -24,84 (-4,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     
  • S&P 500

    4.122,47
    -17,59 (-0,42%)
     

Dollar-Parität bedeutet nicht das Ende der Euro-Talfahrt: Grafik

(Bloomberg) -- Die 18 Monate andauernde Talfahrt des Euro gegenüber dem US-Dollar ist möglicherweise noch nicht zu Ende, wenn die Parität erreicht wird. Am Ende ist das nur eine glatte Zahl. Der Bruch eines wichtigen Fibonacci-Niveaus beim Wechselkurs weist bereits den Weg unter die viel beachtete Parität: Analysten von ING und Deutsche Bank sehen bereits 0,95 in den Fokus rücken. Angesichts Moskaus Invasion der Ukraine sieht sich die Eurozone einer Energiekrise gegenüber, welche die Wirtschaft in eine Rezession treiben könnte.

Überschrift des Artikels im Original:

Parity Does Not Mean a Low Will Be In Place for the Euro: Chart

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.