Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.855,37
    -44,65 (-0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    38.852,86
    -216,73 (-0,55%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.926,73
    -1.116,82 (-1,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.481,96
    -14,50 (-0,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.019,88
    +99,09 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    5.306,04
    +1,32 (+0,02%)
     

Dividendenaristokraten 2024: Diese Unternehmen erhöhen seit Jahrzehnten ihre Dividenden und kein Ende in Sicht!

Statue eines Mannes, der seine Krone in den Händen über dem Kopf hält
Statue eines Mannes, der seine Krone in den Händen über dem Kopf hält

Dividendenaristokraten sind Unternehmen, die ihre Dividenden über Jahre hinweg stetig erhöht haben. Um genau zu sein, um mindestens 25 Jahre. Diese zuverlässigen Unternehmen bieten Anlegern tendenziell eine solide Möglichkeit, langfristig stabile Erträge zu erzielen. 

Zwei solcher Unternehmen, die seit Jahrzehnten ihre Dividende erhöhen und möglicherweise noch Luft nach oben haben könnten, sind Realty Income (WKN: 899744) und Chevron (WKN: 852552). Tauchen wir heute einmal etwas tiefer in die Welt dieser beiden Dividendenaristokraten ein.

Realty Income: Ein REIT der besonderen Art

Realty Income, auch bekannt als “The Monthly Dividend Company”, kann auf eine beeindruckende Erfolgsbilanz bei der kontinuierlichen Erhöhung der Dividende zurückblicken. Als Real Estate Investment Trust (REIT) ist Realty Income auf Mieteinnahmen aus einem diversifizierten Immobilienportfolio spezialisiert. 

WERBUNG

Von Einzelhandelsimmobilien bis hin zu Industrie- und Gesundheitsimmobilien ist das Unternehmen breit aufgestellt. Durch die Mieteinnahmen generiert Realty Income einen stabilen Cashflow, der regelmäßige Dividendenausschüttungen ermöglicht – die Grundlage für das stetige Dividendenwachstum.

Der Fokus liegt hier auf dem amerikanischen Markt. Vorteilhaft ist auch, dass sich das Unternehmen schwerpunktmäßig auf Industrieflächen ein Stück weit vom disruptiv geprägten Büroimmobilienmarkt abkoppeln kann. Schließlich werden hier langfristige Mietverträge mit relativ großen Ketten wie CVS Health (WKN: 859034), Decathlon oder Restaurantketten wie Darden Restaurants (WKN: 895738) abgeschlossen. 

Kein Mieter steht dabei für mehr als 4 % der Mieteinnahmen, was für eine solide Diversifizierung spricht. Der Vermietungsstand ist mit fast 97 % nahezu voll ausgelastet.

Seit 29 Jahren erhöht das Unternehmen konsequent die Dividende. Im Durchschnitt stieg die Dividende um 4,3 % pro Jahr. Es wurden mehr als 644 Monatsdividenden gezahlt. So kann es gerne weitergehen.

Chevron: Hohe Ölpreise sind gut für das Geschäft

Chevron ist ein weiteres Unternehmen, das sich als solider Dividendenaristokrat etabliert hat. Als einer der weltweit führenden integrierten Energiekonzerne verfügt Chevron über eine beeindruckende Erfolgsbilanz in der Öl- und Gasindustrie. 

Mit einer Marktkapitalisierung von über 300 Mrd. US-Dollar ist Chevron abgesehen von Saudi-Aramco der weltweit größte börsennotierte Produzent und Vermarkter fossiler Brennstoffe. Das Öl- und Gasgeschäft gilt dabei nach wie vor als attraktiv, auch wenn die Klima- und Nachhaltigkeitsdiskussionen dem Geschäftsmodell etwas schaden könnten.

Langfristig gibt es aber auch hier viel Expansionspotenzial zu entdecken. Und wer könnte dieses besser heben als einer der am besten kapitalisierten Ölkonzerne der Welt?

Mittelfristig hohe Renditen angestrebt

Mittelfristig plant das Unternehmen mindestens eine Rendite auf das eingesetzte Kapital von 12 % bei einem Wachstum des Free Cashflow von über 10 % pro Jahr. Im Jahr 2027, bei einem angenommenen Ölpreis von 60 US-Dollar, könnte sich der Free Cashflow von rund 10 Mrd. US-Dollar im Geschäftsjahr 2022 also mehr als verdoppeln.

Trotz volatiler Entwicklungen stetige Kapitalrückflüsse an Aktionäre

Trotz der Volatilität in der Branche konnte Chevron seine Dividenden über Jahrzehnte steigern. Dies ist zum Teil auf die effiziente Kostenkontrolle, das diversifizierte Geschäftsmodell sowie die Fähigkeit, sich an veränderte Marktbedingungen anzupassen, zurückzuführen.

Von dieser Entwicklung sollen auch die Aktionäre mit weiter steigenden Dividenden und umfangreichen Aktienrückkäufen profitieren. Im Geschäftsjahr 2023 wurden bereits Dividenden in Höhe von 11,3 Mrd. US-Dollar ausgeschüttet und eigene Aktien im Wert von fast 15 Mrd. US-Dollar zurückgekauft. Die Dividende stieg dabei seit 36 Jahren ununterbrochen.

Fazit zu den beiden Dividendenaristokraten Realty Income und Chevron

Für Anleger bieten Dividendenaristokraten wie Realty Income oder Chevron eine attraktive Möglichkeit, langfristig stabile bzw. steigende Erträge zu erzielen. Dabei ist zu beachten, dass die Vergangenheit keine Garantie für die Zukunft ist. Dividenden können jederzeit gekürzt oder gestrichen werden. Insbesondere bei höher verschuldeten Unternehmen mit zyklischen Geschäftsmodellen steigt das Risiko.

Der Artikel Dividendenaristokraten 2024: Diese Unternehmen erhöhen seit Jahrzehnten ihre Dividenden und kein Ende in Sicht! ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Frank Seehawer besitzt Aktien von Chevron, CVS Health, Darden Restaurants und Realty Income. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Realty Income.

Aktienwelt360 2024