Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 20 Minuten
  • DAX

    18.768,96
    +64,54 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.074,34
    +1,89 (+0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.806,77
    -196,82 (-0,49%)
     
  • Gold

    2.414,40
    -24,10 (-0,99%)
     
  • EUR/USD

    1,0862
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    65.469,32
    +4.154,36 (+6,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.529,55
    +41,01 (+2,75%)
     
  • Öl (Brent)

    79,29
    -0,51 (-0,64%)
     
  • MDAX

    27.482,05
    +40,82 (+0,15%)
     
  • TecDAX

    3.457,29
    +26,08 (+0,76%)
     
  • SDAX

    15.197,37
    +34,55 (+0,23%)
     
  • Nikkei 225

    38.946,93
    -122,75 (-0,31%)
     
  • FTSE 100

    8.424,20
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    8.195,97
    +0,01 (+0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.794,88
    +108,91 (+0,65%)
     

Aus diesem Grund will Tesla Elon Musk ein 55-Milliarden-Dollar-Gehaltspaket anbieten

Elon Musk's pay package at Tesla will be up for vote in June. The board wants shareholders to vote yes. - Copyright: Steve Granitz/FilmMagic via Getty Images
Elon Musk's pay package at Tesla will be up for vote in June. The board wants shareholders to vote yes. - Copyright: Steve Granitz/FilmMagic via Getty Images

Warum ist der Tesla-Vorstand der Meinung, dass Elon Musk ein Gehaltspaket in Höhe von 55 Milliarden Dollar verdient?

Es sei eine Frage des Respekts und der Fairness.

Tesla plant, die Aktionäre erneut über das 55-Milliarden-Dollar-Gehaltspaket von Elon Musk abstimmen zu lassen, nachdem es Anfang des Jahres von einem Richter in Delaware gekippt wurde.

Aus diesen Gründen soll Musk das Gehaltspaket bekommen

Die Vorstandsvorsitzende von Tesla, Robyn Denholm, hob in einer am Mittwoch bei der Börsenaufsichtsbehörde eingereichten Vollmachtserklärung mehrere wichtige Gründe hervor, warum der Autobauer möchte, dass die Aktionäre für das Paket stimmen.

WERBUNG

Denholm bezeichnet das Gehaltspaket sowie den Antrag, den Sitz von Tesla von Delaware nach Texas zu verlegen, als "entscheidend für den zukünftigen Erfolg von Tesla".

Der Vorstandsvorsitzende sagte, dass eine Abstimmung zugunsten des Gehaltspakets von Musk "die Demokratie der Tesla-Aktionäre wiederherstellen" würde und dass die Frage "eine Frage der grundlegenden Fairness und des Respekts gegenüber unserem CEO" sei.

"Weil das Gericht in Delaware Ihre Entscheidung abgelehnt hat, wurde Elon in den letzten sechs Jahren nicht für seine Arbeit für Tesla bezahlt, die dazu beigetragen hat, erhebliches Wachstum und Aktionärswert zu generieren", schreibt Denholm und fügt hinzu, dass die Aktionäre "von einem beispiellosen Wachstum unter Elons Führung profitiert haben."

Seit Anfang 2018 hat sich der Wert der Tesla-Aktien fast versechsfacht.

In der Einreichung wird auch argumentiert, dass das Gehaltspaket den Tesla-CEO weiter motivieren wird, das Wachstum des Unternehmens voranzutreiben, da der Plan vorsieht, dass Musk seine Tesla-Aktien nach Ausübung seiner Optionen fünf Jahre lang behalten muss.

"Er wird weiterhin zu Innovationen und Wachstum bei Tesla motiviert sein, weil der Wert seiner Aktien davon abhängt", heißt es in dem Antrag.

Tesla hat während des Prozesses um den Vergütungsplan im vergangenen Jahr ähnliche Argumente vorgebracht.

Die Tesla-Aktionäre werden auf der Jahreshauptversammlung des Unternehmens im Juni über diese Frage abstimmen können.

Warum das erste Gehaltspaket abgelehnt wurde

Als die Richterin des Court of Chancery, Kathleen St. J. McCormick, das Vergütungspaket von Musk im Januar für ungültig erklärte, sagte sie, dass Musk aufgrund seiner engen Beziehungen zu mehreren Vorstandsmitgliedern unangemessenen Einfluss auf das Paket hatte und dass Musks Einfluss zu einem "unfairen Preis" führte.

Musk erhält kein Gehalt von Tesla, und sein Gehaltspaket basierte auf einer Reihe von Zielvorgaben für das finanzielle Wachstum des Autobauers, die ursprünglich im Jahr 2018 festgelegt wurden. Konkret beinhaltet der Plan eine zehnjährige Gewährung von zwölf Tranchen von Aktienoptionen, die auslaufen, wenn Tesla bestimmte Ziele erreicht. Nach Angaben des Automobilherstellers hat Tesla alle zwölf Ziele bis 2023 erreicht. Bei Erreichen eines jeden Meilensteins erhält Musk Aktien im Wert von einem Prozent der zum Zeitpunkt der Zuteilung ausstehenden Aktien.

Das Paket wurde zum Zeitpunkt seiner Verabschiedung mit rund 55 Milliarden US-Dollar (51 Milliarden Euro) bewertet, liegt jetzt aber bei 47 Milliarden US-Dollar (44 Milliarden Euro), wie die Die New York Times berichtet.

Die Einreichung der Stimmrechtsvollmacht durch Tesla erfolgte nur wenige Tage, nachdem Musk den Mitarbeitern mitgeteilt hatte, dass der Autobauer mehr als zehn Prozent seiner Belegschaft entlassen würde.

Den Originalartikel lest ihr hier.