Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 16 Minute
  • DAX

    17.696,83
    -38,24 (-0,22%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.903,23
    +8,37 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    38.977,20
    -110,18 (-0,28%)
     
  • Gold

    2.108,20
    +12,50 (+0,60%)
     
  • EUR/USD

    1,0861
    +0,0022 (+0,2064%)
     
  • BTC-EUR

    61.122,10
    +3.878,41 (+6,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    79,73
    -0,24 (-0,30%)
     
  • MDAX

    25.965,04
    -155,60 (-0,60%)
     
  • TecDAX

    3.435,26
    +6,02 (+0,18%)
     
  • SDAX

    13.786,83
    -70,21 (-0,51%)
     
  • Nikkei 225

    40.109,23
    +198,41 (+0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.635,62
    -46,88 (-0,61%)
     
  • CAC 40

    7.936,91
    +2,74 (+0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.243,22
    -31,72 (-0,19%)
     

DFL: Investoren-Abschluss in der 'kritischen Phase'

HAMBURG (dpa-AFX) -Die Entscheidung über den Investor für das Medienrechte-Geschäft der Fußball-Bundesliga soll bis Mitte April gefallen sein. Die Deutsche Fußball Liga befinde sich bei den Gesprächen in der "kritischen Phase", sagte Geschäftsführer Marc Lenz am Mittwoch beim Kongress SpoBis in Hamburg: "Wir sind aktuell in den Verhandlungen."

Der Vertrag mit dem strategischen Vermarktungspartner solle vor der Ausschreibung der nationalen TV-Rechte abgeschlossen sein. Die Auktion dafür ist für Mitte April geplant. Die DFL hatte zuletzt die Zahl der Bewerber peu à peu auf zwei Unternehmen reduziert und verhandelt nur noch mit Blackstone und CVC.

"Jetzt kommt die entscheidende Phase", erklärte Lenz. Beide Kandidaten bringen "unterschiedliche Ansätze mit", sagte er, ohne Details zu nennen. Der DFL-Geschäftsführer betonte noch einmal, dass der neue Partner an den Lizenzerlösen aus dem Verkauf der Medienrechte beteiligt werde und es keinen Anteilsverkauf der DFL gebe.