Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    13.921,37
    +106,31 (+0,77%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.624,04
    +28,62 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    31.188,38
    +257,86 (+0,83%)
     
  • Gold

    1.867,50
    +1,00 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,2130
    +0,0015 (+0,12%)
     
  • BTC-EUR

    28.578,56
    -33,48 (-0,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    685,65
    -14,96 (-2,14%)
     
  • Öl (Brent)

    53,28
    +0,04 (+0,08%)
     
  • MDAX

    31.577,89
    +287,43 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.354,42
    +42,78 (+1,29%)
     
  • SDAX

    15.578,81
    +236,74 (+1,54%)
     
  • Nikkei 225

    28.756,86
    +233,60 (+0,82%)
     
  • FTSE 100

    6.740,39
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    5.628,44
    +29,83 (+0,53%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.457,25
    +260,07 (+1,97%)
     

Devisen: Eurokurs wenig verändert

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EU0009652759> hat sich am Montag nur wenig verändert und weiter knapp unter 1,18 US-Dollar notiert. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1780 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1848 Dollar festgesetzt.

Von leichten Verlusten in der Nacht erholte sich der Euro zuletzt. Die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone hat sich im Juli stärker erholt, als in einer ersten Schätzung ermittelt worden war. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie signalisiert jetzt wieder wirtschaftliches Wachstum. Ein überraschend starken Anstieg gab es in Italien und Spanien, die besonders stark von der Corona-Krise betroffen waren.

Damit hat der Euro seinen Höhenflug der vergangenen Woche nicht fortgesetzt. Am Freitagmorgen hatte die Gemeinschaftswährung bei 1,1909 Dollar den höchsten Stand seit etwa zwei Jahren erreicht. Vor allem die hohe Zahl an Neuinfektionen in den USA belastete zuletzt den US-Dollar. Am Nachmittag wird in den USA noch der Einkaufsmanagerindex ISM für die Industrie für den Monat Juli veröffentlicht. Beobachter erwarten einen erneuten Anstieg.