Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.544,52
    -152,89 (-1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.730,32
    -47,06 (-1,25%)
     
  • Dow Jones 30

    33.706,74
    -292,30 (-0,86%)
     
  • Gold

    1.760,30
    -10,90 (-0,62%)
     
  • EUR/USD

    1,0044
    -0,0048 (-0,47%)
     
  • BTC-EUR

    21.059,23
    -1.995,97 (-8,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    504,88
    -36,72 (-6,78%)
     
  • Öl (Brent)

    89,91
    -0,59 (-0,65%)
     
  • MDAX

    26.984,97
    -544,94 (-1,98%)
     
  • TecDAX

    3.109,61
    -29,21 (-0,93%)
     
  • SDAX

    12.653,93
    -297,38 (-2,30%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,81 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.550,37
    +8,52 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    6.495,83
    -61,57 (-0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.705,21
    -260,13 (-2,01%)
     

Devisen: Eurokurs zum US-Dollar wenig verändert - Rubel reagiert kaum

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EU0009652759> hat sich am Dienstag wenig bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0575 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,0572 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Am Vormittag könnten Aussagen wichtiger Vertreter der EZB auf einem Notenbanktreffen im portugiesischen Sintra für mehr Bewegung im Handel mit dem Euro sorgen. Unter anderem wird eine Rede der EZB-Präsidentin Christine Lagarde erwartet. Am Nachmittag könnten außerdem Daten vom Immobilienmarkt in den USA und zur amerikanischen Konsumlaune für Impulse sorgen.

Nur leichte Kursverluste zeigten sich am Morgen beim russischen Rubel, nachdem die US-Ratingagentur Moody's wegen nicht fristgemäß beglichener Schulden bei internationalen Investoren einen Zahlungsausfall Russlands festgestellt hat. Zum Dollar fiel der Kurs der russischen Währung um etwa ein halbes Prozent.

Zinszahlungen für zwei Staatsanleihen seien auch nach Ablauf einer Verzugsfrist von 30 Tagen nicht bei Gläubigern angekommen, hieß es von Moody's. Wegen der westlichen Sanktionen aufgrund des Krieges gegen die Ukraine hat Russland Probleme, Schulden im Ausland zu begleichen. An den Finanzmärkten galt das Risiko schon seit Monaten als fest einkalkuliert und überschaubar. Aktuell wird ein Dollar für etwa 54 Rubel gehandelt. Damit ist der Rubel mehr wert als vor Ausbruch des Kriegs gegen die Ukraine, als Mitte Februar für einen Dollar etwa 75 Rubel gezahlt wurden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.