Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,87 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,47 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.714,53
    -176,18 (-0,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.368,33
    +37,43 (+2,81%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -243,97 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,61 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,26 (-0,81%)
     

Devisen: Euro im späten US-Handel kaum verändert

NEW YORK (dpa-AFX) -Der Euro EU0009652759 hat sich am Montag im späten US-Devisenhandel kaum noch bewegt. Er pendelte in engen Grenzen um die Marke von 1,0730 US-Dollar und damit auf dem Niveau des späten europäischen Handels. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,0745 (Freitag: 1,0705) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9307 (0,9341) Euro gekostet.

Zuvor hatte der Euro einen Großteil seiner Gewinne nach der ersten Runde der Frankreich-Wahl wieder eingebüßt. Im frühen europäischen Handel war er noch auf den höchsten Stand seit Mitte Juni geklettert. Händler hatten die anfänglichen Euro-Gewinne damit begründet, dass der Vorsprung der Rechtsnationalen nicht so groß ausgefallen sei wie erwartet. Allerdings bleibt die Lage bis zur zweiten Runde der französischen Parlamentswahlen noch unklar, sodass am Devisenmarkt zuletzt wieder etwas Ernüchterung einkehrte.