Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.770,02
    +3,79 (+0,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.914,13
    -2,86 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    37.692,85
    -106,12 (-0,28%)
     
  • Gold

    2.400,40
    -7,40 (-0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0645
    +0,0024 (+0,22%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.137,91
    -971,75 (-1,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    83,19
    -2,17 (-2,54%)
     
  • MDAX

    25.926,74
    -47,11 (-0,18%)
     
  • TecDAX

    3.257,06
    -35,16 (-1,07%)
     
  • SDAX

    13.998,35
    -10,94 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    37.961,80
    -509,40 (-1,32%)
     
  • FTSE 100

    7.847,99
    +27,63 (+0,35%)
     
  • CAC 40

    7.981,51
    +48,90 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.738,61
    -126,64 (-0,80%)
     

Devisen: Euro pendelt sich über 1,08 US-Dollar ein

NEW YORK (dpa-AFX) -Der Euro EU0009652759 hat am Dienstag im späten US-Devisenhandel seine Gewinne zum Teil wieder abgegeben. Die Gemeinschaftswährung notierte zuletzt auf 1,0809 US-Dollar. Im europäischen Währungshandel war der Euro in der Spitze mit 1,0839 Dollar auf den höchsten Stand seit Anfang Februar geklettert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0802 (Montag: 1,0776) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9257 (0,9279) Euro gekostet.

Am Dienstag vor einer Woche hatte der Euro stark darunter gelitten, dass sich der Preisauftrieb in den Vereinigten Staaten zu Jahresbeginn nur moderat abgeschwächt hatte. Damit erhielten die Hoffnungen, dass die US-Notenbank ihre Zinsen schnell senken wird, einen weiteren Dämpfer. Allerdings berappelte sich der Euro zuletzt wieder deutlich. Denn auch in der Eurozone sind schnelle Zinssenkungen noch nicht ausgemacht.