Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    15.067,56
    -58,52 (-0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.144,14
    -14,49 (-0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    33.717,09
    -260,99 (-0,77%)
     
  • Gold

    1.922,70
    -16,50 (-0,85%)
     
  • EUR/USD

    1,0837
    -0,0020 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    21.161,68
    -304,66 (-1,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    519,97
    -17,91 (-3,33%)
     
  • Öl (Brent)

    77,08
    -0,82 (-1,05%)
     
  • MDAX

    28.715,00
    -154,14 (-0,53%)
     
  • TecDAX

    3.167,70
    -19,39 (-0,61%)
     
  • SDAX

    13.012,84
    -89,43 (-0,68%)
     
  • Nikkei 225

    27.327,11
    -106,29 (-0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.732,99
    -51,88 (-0,67%)
     
  • CAC 40

    7.056,65
    -25,36 (-0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.393,81
    -227,90 (-1,96%)
     

Deutschlandticket: NRW-Verkehrsminister sieht Bund am Zug

DÜSSELDORF (dpa-AFX) -Der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, Nordrhein-Westfalens Ressortchef Oliver Krischer (Grüne), sieht bei der Umsetzung des 49-Euro-Tickets den Bund am Zug. Überall in den Ländern tagten die Arbeitsgruppen zum Deutschlandticket, und alle wollten eine schnellstmögliche Einführung, sagte Krischer der "Rheinischen Post" (Düsseldorf/Mittwoch). Wenn der Bund die offenen Punkte kläre, gehe das mit dem Ticket ganz schnell.

Krischer sagte der Zeitung, Kritik von Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Vorgehen der Länder laufe ins Leere. "Eher müsste man den Bundesverkehrsminister kritisieren, weil weiterhin wichtige Entscheidungsgrundlagen fehlen, wie etwa die versprochene Änderung des Regionalisierungsgesetzes oder die Klärung der Frage der Tarifgenehmigung", so der NRW-Verkehrsminister.